e-Learning Blog Rotating Header Image

Allgemein

[masterthesis] Relevant Information and Information Visualization for Lecturers in Web-Based Audience Response Systems

Karin did her masterthesis about Realfeedback and made a worthful contribution to the visualisation possibilities for ARS-Systems. Find here her presentation of the masterthesis:



If you like to try the application then do it here for free.

[masterthesis] Echtzeit-Interaktionsformen für Web-Inhalte

Im Rahmen seiner Masterarbeit hat Josef Wachtler ein System entwickelt, indem er versucht bei Online-Events in der Lehre die Aufmerksamkeit zu erhöhen:

Diese Arbeit dokumentiert die Entwicklung und die Evaluation eines Web-Portals zur Bereitstellung von verschiedenen Interaktionsformen während der Präsentation von beliebigen Echtzeit Web-Inhalten zu festgelegten Zeiten. Da die Interaktion und die Kommunikation als wichtige Bestandteile des E-Learnings angesehen werden, zielt das entwickelte Web-Portal auf eine Verwendung in diesem Bereich, hauptsächlich zur Unterstützung von Vorlesungsübertragungen über das Internet, ab. Somit wird es ermöglicht, dass die bzw. der Vortragende, Fragen an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellen kann, ähnlich wie mit einem sogenannten Audience Response System. Außerdem ist auch die umgekehrte Richtung der Fragestellung möglich. Dadurch soll die Erhaltung bzw. Erhöhung der Mitarbeit und der Aufmerksamkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreicht werden. Ebenfalls wird eine Berechnung des Aufmerksamkeitsgrads auf Basis der Mitarbeit an den Interaktionsformen, zur Bereitstellung eines Feedbacks, durchgeführt. Die Evaluation zeigt, dass das Potential zur Verbesserung der Aufmerksamkeit durch das Web-Portal gegeben ist, jedoch hängt der erfolgreiche Einsatz stark von der aktiven Unterstützung sowohl durch die Vortragenden als auch von der Mitarbeit durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab.

Hier die Folien seiner Defense:

[video] Rückschau auf die iUNIg-Tagung

Zur iUNIg-Tagung im letzten November “Warum E-Books (nicht) funktionieren” gibt es nun auch einen kleinen Film:

[publication] Open Educational Resources on the Road to the Best Case Scenario – Guidelines for Centres for Academic Instruction

Togehter with Sebastian and Sandra I wrote a short vision paper for Open Educational Resources in Hihger Education for the year 2030. Our contribution was submitted to the Joint Research Centre of the European Comission. We would love to her your opinion :-) .

Vision:

Worst and best case scenarios in the year 2030 are the two antipodes for the future development of open educational resources (OER) in higher education (HE). As additional (realistic) vision we develop guidelines for centres for academic instruction, aiming at a systematic implementation and distribution of OER related to HE.

Here you can find the full publication [Link]

Reference: Ebner, M.; Kelle, S.; Schön, S. (2013) Open Educational Resources on the Road to the Best Case Scenario – Guidelines for Centres for Academic Instruction. in: Open Education 2030 / Higher Education. p.94-99

[interview] Zukunft von Lehr- und Lernmaterialien

BildungsTV hat mich zur Frage der Zukunft von Lehr- und Lernmaterialien befragt – herausgekommen sind diese 3 Minuten:

[presentation] Mobile Learning – More than just a Hype?

My presentation for this year scholar-stream at ED-Media conference about “Mobile Learning – More than just a Hype?” is now online. I did as usual some minor changes to last year:

[L3T 2.0] 1. Platz beim Projekt-Wettbewerb “Zukunft des Lernens”

Das geht ja schon mal gut los! Das Projekt L3T 2.0 kommt so langsam in die Gänge, die Vorbereitungen in den L3T-Camps Ende August laufen an – und trotzdem scheint L3T 2.0 für viele schon jetzt ein überzeugendes Projekt zu sein: Beim 10-jährigen Jubiläum von e-teaching.org stand auch der Projektwettbewerb zum Thema “Zukunft des Lernens” und L3T 2.0 und die L3T-Camps wurden dabei von Helga Bechmann (Multimedia Kontor Hamburg) vorgestellt: Und das Konzept schien die rund 100 Teilnehmer/innen zu überzeugen: Bei der Abstimmung durch die Teilnehmer/innen, bei der es um die Frage ging “Welche der vorgestellten Projekte würde ich finanziell unterstützen?” hatte jede/r Gast 1.800 “E-Taler” zu verteilen, insgesamt wurden so rund 133.000 E-Taler ausgegeben. Auf der Homepage von e-teaching.org steht dazu:.

Eindeutiger Sieger war das Projekt L3T 2.0, welches insgesamt 38.200 E-Taler einsammeln konnte. Wesentlich knapper ging die Entscheidung um Platz zwei und drei aus. So erreichte das Projekt eTutoring der Ruhr-Universität Bochum mit 17.600 E-Talern den zeiten Platz. ARSnova, ein an der TH-Mittelhessen entwickeltes Feedback-System, konnte 16.400 E-Talern einsammeln und erreichte damit den dritten Platz. e-teaching.org gratuliert den Gewinnern – und dankt allen Wettbewerbsprojekten für die Bereitschaft, sich auf diese ungewöhnliche Form des Wettbewerbs einzulassen.

Danke an “unsere” Helga Bechmann für ihre überzeugende Präsentation! Und danke den Teilnehmer/innen für ihren Zuspruch! Wir freuen uns riesig über diese Auszeichnung! Sie ist sicher für alle – für die L3T-Camp-Organisatorinnen und -Organisatoren, für die Autorinnen und Autoren sowie für all diejenigen, die sich jetzt schon gemeldet haben, dass sie L3T unterstützen wollen – ein echter Ansporn und wir hoffen natürlich, den “Vorschusslorbeeren” dann auch gerecht zu werden und auch, dass sich noch weitere anschließen! Achja: Wir nehmen nicht nur E-Taler entgegeben, unsere Camper freuen sich auch über Sponsoren, die dafür sorgen, dass die Aktiven vom 20. bis 28.8.2013 in der heißen Phase nicht nur mit Getränken und Keksen versorgt werden, sondern vielleicht auch mit Megaschokoeisbechern, einem Grillabend oder sonstigen Zuwendungen verwöhnt werden können? – Bitte dazu einfach Kontakt mit einem der Camp-Organisatoren aufnehmen!

P.S. Und im nächsten Posting sparen wir ein wenig mit Ausrufezeichen, versprochen! :)

[presentation] Educational Technologies in Higher Education

My presenation for this year scholar-stream at ED-Media conference about “Educational Technologies in Higher Education” is now online. I did as usual some minor changes to last year:

[iphone, #COER13] OER-Remix Game

iPhone App OER Remix Game

iPhone App OER Remix Game

Quasi ein Nachtrag zum COER13: Wir haben im Rahmen unserer Vorlesung “Mobile Applications 2013” die App OER-Remix Game umgesetzt. Ziel ist es dabei auf spielerischem Wege die Komplexität der Kombination verschiedenster Lizensierungen verstehen zu lernen. Ehrlich auch mir fällt das auch nicht wirklich immer leicht, ist manchmal ordentlich zum Nachdenken und dann kommt noch der Zeitstress dazu.

Do you ever wanted to explore the depths of license combining or even wanted to proof your knowledge in this craft? Then the OER remix game may be an interesting way to do so!
The Game is structured in two parts. The first and also main part of the game consists of a deck of cards, which is used to explore the challenge of open content license compability issues and, in this context, how you are able to combine open educational ressources. After you found a valid oer remix, you have to choose the end license in the second part of the game , under which your project has to be published.

  • Start in relax mode to explore the game
  • Study the game winning rules and train to be faster
  • Choose a harder difficulty and proof your knowledge and swiftness
  • Gain Achievements to be an oer remix game professional

If you discover any problems, suggestions for improvement or even new features for the game, please send us an email and we will help you as far as possibile!

[Link zur App]

[publication] Why Learning Analytics for Primary Education Matters!

Our publication about “Why Learning Analytics for Primary Education Matters!” in the Bulletin of the Technical Committee on Learning Technology is now online availabe.
Abstract:

The ubiquitous availability of applications enables us to offer students opportunities to test and train competences in almost every situation. At Graz University of Technolgy two apps for testing competences in multiplication are developed. They estimate the competence level of every user and adapt to their individual development in this domain. They collect a lot of data during a longer period, which could be used on further research. In the foreground they give feedback in a compact and clearly arranged way to the single student and the teachers of classes. But furthermore the analysis of the data during a longer term showed us, that the process of testing and giving feedback has also an positive effect on learning. We emphasize that this quality in supporting the students could not be achieved by human teachers. Information Technology and Learning Analytics gives them a wider radius to perceive specific behavior and establishes their capacity for storing and processing all the relevant data

Here you can find the whole publication as Open Acess [Link]

Reference: Ebner, M., Schön, M. (2013) Why Learning Analytics in Primary Education Matters!,Bulletin of the Technical Committee on Learning Technology, Karagiannidis, C. & Graf, S (Ed.), Volume 15, Issue 2, April 2013, p. 14-17