e-Learning Blog Rotating Header Image

m-Learning

[masterthesis] Quantitative Digital Backchannel: Developing a Web-Based Audience Response System for Measuring Audience Perception in Large Lectures

Christian did his masterthesis about a quantitative backchannel for mass-interaction in large lecture halls. Find here his presentation of the masterthesis:

heute:Mittag – iPad-Klasse

Im Rahmen eines Kurzbeitrages bei heute:Mittag wurde die iPad-Klasse von Barbara Zuliani erwähnt und da kann auch unsere App MatheBingo vor. Wir freuen uns natürlich sehr, dass diese Arbeit praktisch verwendet wird.

[Beitrag iPad-Klasse]

[presentation] Mobile Learning – More than just a Hype?

My presentation for this year scholar-stream at ED-Media conference about “Mobile Learning – More than just a Hype?” is now online. I did as usual some minor changes to last year:

[presentation] M-Learning in Sub Saharan Africa Context- What is it about?

Our presentation about “M-Learning in Sub Saharan Africa Context- What is it about?” at this year ED-Media Conference is now online available:

[iphone, #COER13] OER-Remix Game

iPhone App OER Remix Game

iPhone App OER Remix Game

Quasi ein Nachtrag zum COER13: Wir haben im Rahmen unserer Vorlesung “Mobile Applications 2013” die App OER-Remix Game umgesetzt. Ziel ist es dabei auf spielerischem Wege die Komplexität der Kombination verschiedenster Lizensierungen verstehen zu lernen. Ehrlich auch mir fällt das auch nicht wirklich immer leicht, ist manchmal ordentlich zum Nachdenken und dann kommt noch der Zeitstress dazu.

Do you ever wanted to explore the depths of license combining or even wanted to proof your knowledge in this craft? Then the OER remix game may be an interesting way to do so!
The Game is structured in two parts. The first and also main part of the game consists of a deck of cards, which is used to explore the challenge of open content license compability issues and, in this context, how you are able to combine open educational ressources. After you found a valid oer remix, you have to choose the end license in the second part of the game , under which your project has to be published.

  • Start in relax mode to explore the game
  • Study the game winning rules and train to be faster
  • Choose a harder difficulty and proof your knowledge and swiftness
  • Gain Achievements to be an oer remix game professional

If you discover any problems, suggestions for improvement or even new features for the game, please send us an email and we will help you as far as possibile!

[Link zur App]

[lecture] Technology Enhanced Learning – Teil 6

In der sechsten und (leider) letzten Einheit meines Seminars “Technology Enhanced Learning” war Mobile Learning das zentrale Thema. Nach dem gewohnten Input versuchten wir mit Hilfe eines Plakates über mobile Lernszenarien nachzudenken. Hier einmal dazu die Folien:



Hier noch ein Bild der erstellten Plakate:

Technology Enhanced Learning / Teil 6

[video] Machbarkeitsstudie – Schulbuch im ePub3-Format

Im Rahmen einer Projektarbeit haben wir uns folgende Frage gestellt: “Ist es möglich, sämtliche Übungen die in einem Schulbuch der Grundschule, Fach Deutsch, vorkommen tatsächlich im ePub3-Format umzusetzen?“.
Die Vorgehensweise war so, dass zuerst sämtliche Übungen gesichtet wurden, danach erfolgte eine Katergorisierung. Die verbliebenen Kategorien und zusätzlich die Einbettung von Audio / Video sind danach umgesetzt worden. Das Ergebnis zeigen wir im Video und es ist meines Erachtens durchaus beachtenswert. Größter Nachteil? Derzeit läuft ePub3 nur im Browser Chrome (Plugin Readum) und in iBooks von Apple perfekt – die anderen Browsers/Tablets hinken da noch nach.

[presentation] NFC als Brücke zwischen dem Print- und dem Online-Medium

NFC, Near Field Communication? Ja ich dachte mir ich sollte diese Technologie doch einmal ins Zentrum eines Vortrages rücken und werde daher bei den 11. Koblenzer-eLearning-Tagen einen Vortrag zu “NFC als Brücke zwischen dem Print- und dem Online-Medium” halten.
Hier einmal die Folien:

[publication] iPad Human Interface Guidlines for M-Learning

Our contribution to the Handbook of M-Learning is now published. Toegehter with Sabrina (she is also author of the book “iPad in Classrooms“) I wrote about our experiences with iPads in schools. The result is just a checklist we have to bear in mind if we are going to lecture.

Abstract:

In this chapter it will be discussed whether and to what extend the development of iPad/iPhone apps for learning and teaching, following the Human Interface Guidelines, really improves individual learning and teaching success. There is a strong relationship between good interface design and the ease-of-use of learning apps. Through careful user observations of students’ and teachers’ needs we provide a first guideline of how to use tablets in classrooms.



Reference: Huber, S., & Ebner, M. (2013). iPad human interface guidelines for m-learning. In Z.L. Berge and L.Y. Muilenburg (Eds.), Handbook of mobile learning. (pp. 318-328). New York: Routledge.

Greenscreen-Technik mit Mobilgeräten

Greenscreen-TechnikEigentlich nur aus Film und Fernsehen bekannt ist die Greenscreen-Technik oder sogenannte Bluebox. Wir haben im Ramen des Projekts „Ich zeig es Dir – HOCH 2“ (IZED2) dies mit den Kindern erarbeitet und durchgeführt. Mit einfachen Mitteln – einer iPad-App und einem grünen Filz – wurden Ansprachen vor dem Eiffelturm gehalten oder der Reichenhaller Bürgermeister mit einer Explosion verabschiedet :-) :

Die Grünwand oder auch Blauwand-Technik wird als „Chroma Keying“ bezeichnet. Chroma Key bedeutet farbbasierte Freistellung. Damit ist gemeint, dass der Hintergrund einfarbig ist und dadurch die Person, etc. im Vordergrund einfach freizustellen ist. Als Hintergrundfarben für die Aufnahmen werden grün bzw. blau verwendet, weil man festgestellt hat, dass diese beim Menschen am seltensten vorkommen und der Hautfarbe am unähnlichsten sind.
Die Technik wurde das erste Mal im Film „King Kong“ im Jahre 1930 eingesetzt und ist somit schon seit Jahrzehnten im Einsatz in der Filmproduktion. Beim Wetterbericht stehen die Moderatoren so vor Blauwänden, die bearbeitet werden und digital durch die Wetterkarten ersetzt werden. So erklärt sich auch, dass die Handzeichen der Moderatoren manchmal vage wirken oder auch falsch sind.

Im Medienpädagogik Praxisblog haben wir die Technik detailliert beschrieben bzw. kommt sie natürlich auch in unserem Buch “Gute Lernvideos … so gelingen Web-Videos zum Lernen!” vor.