e-Learning Blog Rotating Header Image

Interaktive physikalische Experimente

ScienceWorld bietet eine paar physikalische Experimente (Waagebalken, Flugbahn) zum interaktiven Ausprobieren an. Sehr nett grafisch aufbereitet wird gezeigt, wie e-Learning sehr einfach zu Mehrwerten führen kann.
Also: Who Can Lift the Baby Hippo?

(via Techlearning)

FriendFeed, Lifestream, Tumblr

Ich habe in den letzten Wochen begonnen, mich auch mit Livestreams auseinanderzusetzen. Die Idee ist eigentlich simpel – die digitalen Spuren die man so macht, werden gebündelt und unter einer Applikation zusammengefasst. Man könnte es also auch als eine Art “Liveaggregator” ansehen.
Die Notwendigkeit hierfür ist schnell ersichtlich, denn man sammelt seine Bookmarks bei Tool A, microbloggt mit Tool B und spielt seine Bilder auf Tool C usw. Dass man da fast selbst die Übersicht verliert ist kaum zu vermeiden – daher schreit der Markt eigentlich schon lange danach.
Ausprobiert habe ich folgendes:

  • Tumblr: Diese Applikation besticht am meisten durch die große Gestaltungsmöglichkeit. Leider ist der Import von RSS-Feeds auf 5 beschränkt, wodurch der Handlungsspielraum sehr gering bleibt. Bestechend aber ist das ausgereifte Bookmarklet, mit dem man sehr einfach Videos und Zitate von Webseiten einbinden kann
  • Friendfeed: Ist ein wirklicher Aggregator und kann zahlreiche andere Applikationen durch Angabe des Benutzernamen einbinden. Auch die Bildung von thematischen Gruppen ist möglich. Leider fehlt ein Widget für die Blogeinbindung und man muss sich hier über fünf Hausecken weiterhelfen.
  • Lifestream.fm: Eigentlich stellt dieses Tool das deutsprachige Pendant zu Friendfeed dar, besticht aber durch ein schön grafische Aufbereitung, eine höhere Anzahl an möglichen Imports und einen konfigurierbaren Widget. Nachteil ist, dass sich die Anwendung noch in einem “closed-beta” Stadium befindet und man daher erschwert zu einem Account kommt.

Fazit aus meiner Sicht ist, dass ich Lifestream bereits rechts in meiner Sidebar eingebunden habe und es für mich gegenüber Friendfeed aufgrund der liebevollen Details die Nase vorne hat. Obwohl man eingestehen muss, dass Friendfeed eine atemberaubende Geschwindigkeit beim Import aufweist (also man wirklich von live reden kann). Tumblr werde ich auch weiterverwenden, da ich das einfache Ausschneiden von Zitaten und das Einbetten von Videos sehr schätzen gelernt habe.
Hier noch meine Accounts für alle die mir folgen wollen:

[publication] The ABC-eBook System: From Content Management Application to Mash-up Landscape

Now our last publication at ED-Media 2008 Conference “The ABC-eBook System: From Content Management Application to Mash-up Landscape” is online available.
Abstract:

This paper presents a complete new application for creating content for teaching and learning purposes at universities in the meaning of eLearning2.0, the ABC-Manager. The paper focuses on the advantages of the tool as well as its didactical background in comparison to other common CMSs. The current use of the ABC-Manager as an integrated part of the e-Learning strategy of Graz University of Technology (TU Graz) especially in the face of its online version (eBook of the TU Graz TeachCenter) is discussed. Furthermore an adequate scenario for the use of the ABC-eBook System embedded in a mashup environment following the principles of Web2.0 is recommended.

Reference:

Huber, T.; Nagler, W.; Ebner, M. (2008) The ABC-eBook System: From Content Management Application to Mash-up Landscape; Proceeding of the 20th World Conference on Educational Multimedia, Hypermedia and Telecommunications (ED-Media), 2008, p.6015-6022

Here you will find the .pdf, slides and podcast have been already published.

QR Codes und Flickr

Wie bekomme ich Bilder von Flickr auf mein Mobiltelefon? Ab sofort einfach und schnell, denn Flickr bietet nach erfolreicher Installation des “QRFlickr greasemonkey script” bei jedem Foto einen QR Code an, mit dem man das Bild auf das Endgerät übertragen kann.
Hier ein kleiner Film dazu:

(via mobile taggging und Josh Rushell)

[publication] A Stylistic Analysis of Graphic Emoticons: Can they be Candidates for a Universal Visual Language of the Future?

The publication “A Stylistic Analysis of Graphic Emoticons: Can they be Candidates for a Universal Visual Language of the Future?” for ED-Media Conference 2008 is online available.
Abstract:

This paper, describing the current popularity of graphic emoticon usage in Japanese social network services, blogs and mobile phone communication, illustrates that these graphic emoticons are now evolving into ideographic images as substitutes for words or phrases from accessory markers showing the emotional state of the writer. It will be argued that the behavior of these graphic emoticons will give us valuable insights for implementing a universal auxiliary visual language that will overcome the barrier of language differences. Possible educationproposed.

Reference:

Azuma, J.; Ebner, M. (2008) A Stylistic Analysis of Graphic Emoticons: Can they be Candidates for a Universal Visual Language of the Future?; Proceeding of the 20th World Conference on Educational Multimedia, Hypermedia and Telecommunications (ED-Media), 2008, p.973-977

Here you will find the publication, slides have been already published.

[publication] A Blog Sphere for Higher Education

The publication “A Blog Sphere for Higher Education” for ED-Media Conference 2008 is online available.
Abstract:

Blogs are an important part of the rapidly developing Web 2.0 phenomenon that revolutionizes the current World Wide Web. It thus makes sense for universities to investigate whether blogs can support teaching and learning. Our paper describes the installation and deployment of a blog sphere for Graz University of Technology based on the open source software ELGG and extended by us with new features that are essential for teaching and learning. This paper summarizes the first experiences that have been made within one year since launching our TU Graz LearnLand. We describe how the use of weblogs for teaching and learning purposes will need not only further extension but also a new approach to the teaching process.

Reference:

Ebner, M.; Taraghi, B. (2008) A Blog Sphere for Higher Education; Proceeding of the 20th World Conference on Educational Multimedia, Hypermedia and Telecommunications (ED-Media), 2008, p.5618-5625

Here you will find the publication, slides and podcast have been already published.

[tool] mEgo – der digitale Mensch von morgen?

Wie sieht ein digitales Leben aus? Was kann man damit machen? Wie sehen uns andere? – Ein paar dieser Fragen wird durch ein neues Tool vielleicht vorstellbar: mEgo.
Aber wozu soll ich dazu viel sagen, es gibt ein YouTube-Video, welches einiges erklärt:

Bin natürlich neugierig geworden, sprich Account angelegt und mich durchgeklickt. Das Ergebnis ist das hier: LaBomba :-)


Nun wie sich die Idee durchsetzen wird, ist schwer einschätzbar. Hängt einerseits technisch momentan wohl sehr am iPhone (mit meinem Nokia N95 ist es aufgrund fehlenden Flash-Players nicht anzeigbar) und andererseits an der mir nachfolgenden Generationen. Denn eines ist sicher, erst der vollkommen digitale und gläserne Mensch macht die Anwendung letztendlich sinnvoll. Aber hier tun sich für mich nun viele unbeantwortete Fragen auf, die nicht von der Hand zu weisen sind und die Forderung nach einer ernsthaften Medienerziehung kann nicht oft genug betont werden.

[podcast] The ABC-eBook System: From Content Management Application to Mash-up Landscape

The podcast of the presentation “The ABC-eBook System: From Content Management Application to Mash-up Landscape” of Walther Nagler at the ED-Media 2008 is online available.
The slides of the presentation and also a short livestream you will find here.

[cartoon] Twitter – Dating

(via Read/Write Web)

[publication] Podcasting at TU Graz

Die Publikation “Podcasting at TU Graz: How to Implement Podcasting as a Didactical Method for Teaching and Learning Purposes at a University of Technology” auf der ED-Media Konferenz 2008 ist nun online verfügbar.
Abstract:

In this paper a way is reflected how the didactical power of podcasting is used for teaching and learning purposes at “Graz University of Technology” (TU Graz) since more than
one year. The variety of different didactical scenarios that are in practice is presented and argued as well as the workflow behind. Advantages and disadvantages of software, hardware and methods that are worked with are discussed. Examples and first evaluations give an overview of how far podcasting is welcomed by teachers and students and tops the paper off.

Quellenangabe:

Nagler, W.; Saranti, A.; Ebner, M. (2008) Podcasting at TU Graz: How to Implement Podcasting as a Didactical Method for Teaching and Learning Purposes at a University of Technology; Proceeding of the 20th World Conference on Educational Multimedia, Hypermedia and Telecommunications (ED-Media), 2008, p.3858-3863

Hier die Publikation, das Poster ist bereits hier veröffentlicht.