e-Learning Blog Rotating Header Image

qrcode

[interview] Mit schwarz-weißen Quadraten auf Kundenfang

futurzone.at hat mich vor kurzem interviewt zum Thema QR-Codes. Blogleser wissen, dass wir das Thema sehr früh aufgegriffen und über die Potentiale nachgedacht haben. Einige wissenschaftliche Untersuchungen später und auch einige Jahre eigentlich stehe ich den 2D-Codes wesentlich nüchterner gegenüber: Ja, sie haben ihr Potential im Marketing Bereich um Poster, Folder ev. auch Zeitschriften kostengünstig die Möglichkeit zu geben, Daten auf das Mobilgerät zu übergeben. Aber ich denke das war es dann auch schon, die Zukunft gehört wohl NFC (Near Field Communication).
Hier also der Artikel zu „Mit schwarz-weißen Quadraten auf Kundenfang“ und abschließend noch unser Video vom November 2008:

[publication] Mobile Tagging – Wird die Zeitung zum Online Medium

Für die TU Graz interne Zeitschrift TUG Print haben wir eine Artikel über QR-Codes geschrieben. Das Ziel war in das Thema einzuführen und zu erklären wofür 2D Codes in Zukunft eingesetzt werden können.

Abstract:

Zweidimensionale Barcodes ergeben zusammen mit kameragestützten Mobiltelefonen eine neue Anwendung: Mobile Tagging. Dazu werden Barcodes an beliebigen Objekten oder auch in Printmedien gedruckt und liefern dann mit Hilfe eines Mobiltelefons relevante digitale Inhalte. Das Besondere bei dieser Verknüpfung der realen mit der digitalen Welt ist die Einfachheit der Übermittlung digitaler Inhalte via Printmedien. Im Rahmen einer Diplomarbeit von Paul Schmidmayr, betreut durch Martin Ebner (Vernetztes Lernen/Zentraler Informatikdienst) und Prof. Frank Kappe (Institut für Informationssysteme und Computer Medien) werden Anwendungen und Potentiale dieser Technologie ausgelotet. Derzeitige Entwicklungen und Initiativen deuten darauf hin, dass solche Barcodes die alltägliche Interaktion mit Mobiltelefonen verändern werden.

Referenz: Schmidmayr, P., Ebner, M. (2008) Mobile Tagging – Wird die Zeitung zum Online Medium, TU Graz print, 03/08, Ausgabe 27, S-7

Hier gibt es den Artikel zum Download.