e-Learning Blog Rotating Header Image

iunig

[publication] Seamless Learning – Lernen überall und jederzeit #ZFHE #journal

Im Zusammenhang mit der iUNIG-Tagung in Graz zum Thema Seamless Learning haben wir auch ein Sonderheft der Zeitschrift für Hochschulentwicklung gemacht. Wir sind Herwig Rehatschek, Ursula Leopold, Michael Kopp, Manfred Rechberger, Patrick Schweighofer, Martin Teufel, Anastasia Sfiri und meine Wenigkeit.
Das Journal enthält sieben spannende Beiträge im Themenfeld:

Das vorliegende Sonderheft der ZFHE steht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Symposium „Seamless Learning“ an der Medizinischen Universität Graz am 8. September 2016. Das Generalthema des Symposiums (und der Sonderausgabe, die zugleich den Tagungsband darstellt) ist die Implementierung von Seamless Learning in allen Ausprägungen; die sieben enthaltenen Beiträge erörtern, wie das Lehren und Lernen mit Hilfe von digitalen Technologien die Grenzen der Bildungsinstitution hinter sich lassen kann.

  1. iMobilePhysics: Seamless Learning durch Experimente mit Smartphones & Tablets in Physik
  2. Potentiale von Smartwatches für Audience-Response-Systeme
  3. Seamless Learning oder Seam-aware Learning? Überlegungen aus einem medienübergreifenden Projekt
  4. Point of Learning: ein Projektbericht der Hohenheimer Lernorte
  5. Was nützt Seamless Learning als neues didaktisches Konzept in der Politikwissenschaft?
  6. Flexibilisierung von Studiengängen: Lernen im Zwischenraum von formellen und informellen Kontexten
  7. Walk this way!? – Konzepte der Stadtplanung für die (Aus-)Gestaltung von Seamless-Learning-Räumen

[Link zum Editorial @ ResearchGate]

[Link zum gesamten Heft]

[presentation] Potentiale von Smartwatches für Audience-Response-Systeme #ARS #tugraz

Im Rahmen der heute stattfindenden iUNIG-Tagung zu Seamless Learning darf ich über unsere Forschungsergebnisse zum Einsatz einer Smartwatch in Kombination mit einem Audience-Response-System berichten. Hier gibt es einmal die Vortragsfolien dazu:

[conference, CfP] Symposium: Seamless Learning #iunig #zfhe

Am 8. und 9. September 2016 wird wieder ein iUNIG-Symposium stattfinden in Graz. Dieses Mal zum Thema „Seamless Learning„. Wir wollten auch unsere erfolgreiche Kooperation mit der ZFHE fortsetzen und deswegen gibt es dort auch wieder den Call for Papers. Wir freuen uns auf zahlreiche Einreichungen:

Das Lernen und Lehren wird im 21. Jahrhundert immer stärker von neuen (multi-)medialen Inhalten und Endgeräten geprägt, und dieser Prozess wird sich in den nächsten Jahren weiter verstärken und das Lernumfeld und damit den Themenkomplex „Bildung“ weitreichend verändern. Virale Kommunikation und Erreichbarkeit über (soziale) Medienkanäle sind mittlerweile aus dem Alltag der Lernenden nicht mehr wegzudenken. Mobile Endgeräte sind Bestandteil des täglichen Lebens und werden zunehmend in Lehr- und Lernprozessen verwendet, jedoch teilweise unzureichend in diese integriert.
Der Themenschwerpunkt folgt dem Konzept des von WONG & LOOI (2011) definierten (Mobile Assisted) Seamless Learning und soll dessen Integration und Möglichkeiten im Unterricht bzw. Selbststudium näher beleuchten und erarbeiten. Dabei versucht man durch Seamless Learning entsprechende Lernszenarien zu schaffen, die ein durchgängiges Lernen in den folgenden vier Situationen ermöglichen:

  • Formales Lernen innerhalb des Unterrichts
  • Formales Lernen außerhalb des Unterrichts
  • Informelles Lernen innerhalb des Unterrichts
  • Informelles Lernen außerhalb des Unterrichts

[Link zum Call for Papers]

[publication] Zeig doch mal! – Tipps für die Erstellung von Lernvideos in Lege- und Zeichentechnik

In der Ausgabe 9/3 der ZfHE ist unser Beitrag „Zeig doch mal! – Tipps für die Erstellung von Lernvideos in Lege- und Zeichentechnik“ erschienen und frei zugänglich. Die Folien des Vortrags sind bereits hier zugänglich.
Zusammenfassung:

In populären Erklär- und Lernvideos kommen immer wieder Zeichen- und Legetechniken zum Einsatz, bei der Bilder live gezeichnet oder Papierfiguren hineingelegt und verschoben werden, um Lerninhalte zu verdeutlichen. Populär geworden ist diese Methode durch die Videoreihe von Common Craft „in Plain English“, bei der die Funktionalität unterschiedlicher sozialer Anwendungen erklärt wird. Die Autorin und der Autor schreiben in Form eines Werkstattberichtes von ihren Erfahrungen bei der Erstellung und dem Einsatz von Lernvideos in der Legetechnik und geben Empfehlungen für Nachahmer/innen.

Zitation: Schön, S., Ebner, M. (2014) Zeig doch mal! – Tipps für die Erstellung von Lernvideos in Lege- und Zeichentechnik, Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE), 9/3, S. 41-49

[Link zum Artikel]

[Gute Lernvideos: … so gelingen Web-Videos zum Lernen]

[presentation] Unterstützung von videobasiertem Unterricht durch Interaktionen

Die zweite Präsentation im Rahmen der iUNIG-Tagung in Graz hat Josef gehalten über sein Dissertationsvorhaben – das System LIVE kann man übrigens auch hier gerne testen:

[presentation] Zeig doch mal! – Tipps für die Erstellung von Lernvideos in Lege- und Zeichentechnik

Unsere heutige Präsentation im Rahmen der iUNIG-Tagung über „Zeig doch mal! – Tipps für die Erstellung von Lernvideos in Lege- und Zeichentechnik“ ist nun online verfügbar. Viel Spaß mit unseren Erfahrungen in der Videoerstellung:

[call, conference] Symposium: VIDEO: Didaktik – Technik – Hochschullehre

iUNIG-Tagung 2014Es freut uns ankündigen zu können, dass die Interuniversitäre Initiative für Neue Medien Graz, kurz iUNIG, nun bereits ihre 6 Veranstaltung am 24. und 25. April 2014 durchführen wird. Diesesmal steht das Symposium ganz im Zeichen von Videos, wie diese zur Lehre ein- und umgesetzt werden.
Es gibt auch einen Call for Papers und damit verbunden einer Publikationsmöglichkeit in der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE).
Alle Details bzw. auch die Anmeldung zur Tagung findet man hier.

[video] Rückschau auf die iUNIg-Tagung

Zur iUNIg-Tagung im letzten November „Warum E-Books (nicht) funktionieren“ gibt es nun auch einen kleinen Film:

[podcast] E-Books im Kontext von Bibliotheken und E-Learning

Die Keynote von Rudolf Mumenthaler zu „E-Books im Kontext von Bibliotheken und E-Learning” im Rahmen unser iUNIG-Tagung „Warum eBooks (nicht) funktionieren“ ist nun online zugänglich.
Viel Spaß beim Nachhören 🙂 und danke an die Universität Graz für die Umsetzung.

[workshop] E-Book im Spannungsfeld Hochschule

Die Dokumentation unseres Workshops „E-Book im Spannungsfeld Hochschule“ bei der iUNIG-Tagung ist nun verfügbar:

  1. Das Workshopdesign wurde bereits hier veröffentlicht
  2. Ein kurzer Film zum Ablauf:

  3. Die Fotos sämtlicher Plakate sind hier zugänglich.

    www.flickr.com