[presentation] TU Graz Lessons Learnt COVID-19 & Digitalisierungsprojekte in der Lehre #covid19

Im Rahmen eines Impulsfrühstückes an der Veterinärmedizinische Universität Wien darf ich heute über die Erfahrungen der TU Graz im Rahmen der digitalen Lehre und der CoVID19-Krise berichten. Gleichzeitig werde ich auch die großen Digitalisierungsprojekte in der Hochschullehre kurz ansprechen.

Hier die Folien meines Impulses:

[publication] Technologiegestützte Lehre an der TU Graz in der COVID-19-Pandemie #tugraz #research

Wir haben für das Buch „Wie Corona die Hochschullehre verändert: Erfahrungen und Gedanken aus der Krise zum zukünftigen Einsatz von eLearning“ einen kurzen Beitrag zu „Technologiegestützte Lehre an der TU Graz in der COVID-19-Pandemie“ erstellt und dabei exemplarisch die Umstellung einer Lehrveranstaltung unter Einsatz eines ReDesign-Canvas beschrieben.

Zusammenfassung:
Didaktische Fragestellungen waren bei der Umstellung der Lehre in der COVID-19-Krise auch an der TU Graz zunächst zweitrangig, als es im März 2020 darum ging, vom Präsenzunterricht in den Online-Modus zu wechseln. Im Beitrag wird die Arbeit des Teams „Lehr- und Lerntechnologien“ der TU Graz vor und während der ersten Wochen der COVID-19-Krise vorgestellt. Zu den Angeboten zur Förderung innovativer Lern- und Lehrsettings gehört auch der „ReDesign-Canvas“. Im Beitrag wird beschrieben, wie er beim didaktischen Re-Design in einem konkreten Fallbeispiel eingesetzt wurde. Der Beitrag schließt mit einem Ausblick über die geänderten Voraussetzungen und Strategien für die technologiegestützte Lehre in den kommenden Monaten.

[Originalbeitrag @ Verlag Homepage]
[Draft @ ResearchGate]

Zitation: Schön, Sandra; Braun, Clarissa; Hohla, Katharina; Mütze, Annette & Ebner, Martin (2021). Technologiegestützte Lehre an der TU Graz in der COVID-19-Pandemie. Das Beispiel des ReDesign-Canvas als ein Hilfsmittel der didaktisch-methodischen Neugestaltung von Lehrveranstaltungen: In: U. Dittler & C. Kreidler (Hrsg.), Wie Corona die Hochschullehre verändert: Erfahrungen und Gedanken aus der Krise zum zukünftigen Einsatz von eLearning, Wiesbaden: Springer-Gabler, S. 243-258

[publication] Herausforderungen in einem herausfordernden März 2020 #fnma #covid19 #tugraz

Für das neue fnma-Magazin und dem Schwerpunkt zu Hoppalas und Herausforderungen hab ich ein kurzes Essay geschrieben, indem ich den März 2020 nochmals beschrieben habe. Ich werde diesen Monat wohl nie mehr vergessen 🙂

Einleitung:
Der März 2020 bzw. der mit der COVID19-Krise verbundene Lockdown hat Bildungsinstitutionen insbesondere auch Hochschulen vor große Herausforderungen gestellt. Sprichwörtlich über Nacht wurde ein Schalter umgelegt und die gesamte Lehre musste von vorwiegender oder sogar ausschließlicher Präsenzlehre in eine rein virtuelle transferiert werden. Was bedeutet das aber für eine Universität, wie z. B. die TU Graz die sich grundsätzlich über viele Jahre schon dem Themen E-Learning oder digitale Lehre strategisch verschrieben hat? Solche Fragen wurden mir im März von vielen Seiten gestellt und ich hatte dort alles abgelehnt zu beantworten, weil es schlichtweg nicht ging. Mit etwas Abstand kann man nun aber, hoffentlich nicht zu anekdotisch, Bilanz ziehen.

Beginn des Artikels

[Artikel @ ResearchGate]
[fnma-Magazin]

Zitation: Ebner, M. (2020) Herausforderungen in einem herausfordernden März 2020. fnma Magazin 03/2020, S. 12-14

TUbe Beyond – Start mit Georg Neureiter #tube #tugraz #covid19

TUbe Beyond wurde ins Leben gerufen um auch abseits der (digitalen) Lehre und vorallem in der Zeit von COVID19 soziale Interaktion zu ermöglich. Wir wollen auch Kunst & Kultur unter den Studierenden unterstützen, indem wir zu Randzeiten kulturelle Beiträge streamen. Den Anfang machte dabei Georg Neureiter aus Berlin, der uns musikalisch durch einen Abend begleitete.

[press] Distance Learning: Ergänzung ja, Ersatz nein #tugraz

Im Rahmen einer Veranstaltung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung wurden wir eingeladen über die COVID19-Erfahrungen zu berichten. Ich habe dabei einen Beitrag über „Digitale Lehre in Zeiten von COVID-19 an einer Technischen Universität“ beigesteuert. Die Folien sind bereits hier veröffentlicht.

Nun gibt es auch eine offzielle Nachlese seitens des BMBWF mit dem Titel „Distance Learning: Ergänzung ja, Ersatz nein„.

[presentation] Digitale Lehre in Zeiten von COVID-19 an einer Technischen Universität #tugraz #covid #covid19

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung hat angefragt ob wir eine kurze Rückschau machen können über das vergangene Semester an der TU Graz und vor welchen Herausforderungen wir nun stehen. Das sind meine Folien hierzu:

„DIGITAL first“ ist das Motto der TU Graz für das Winteremester #covid19 #tugraz

Zurück aus dem Urlaub widmen wir uns nun dem Wintersemester an der TU Graz. Unter Auflage aller hygienischen Bedingungen und auch in Anbetracht möglicher Stadien die wir regional zu beachten haben, wollen wir aber soviel Präsenzlehre zulassen wie möglich ist. Insbesondere wollen wir es dort ermöglichen wo diese dringend notwendig ist – im Bereich der Labore, bei besonderen diskursiven Einheiten oder auch im Bereich von Lehrveranstaltungen für Erstsemstrige um den Einstieg an der Universität gut zu meistern. Unser Motto lautet daher „digital first“ mit der Botschaft, dass wir dort wo digitale Technologien sinnvoll verwendet werden können, es umgesetzt wird. In weiterer Folge hoffen wir, dass dann Räume frei werden um Präsenlehre, wo nötig, zu erlauben.
Dazu gibt es auch ein kleines Video:

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Durch Klick auf das Vorschaubild YouTube Video abspielen

[publication] Die Monster-MOOC-Weiterbildung – Erfahrungen mit der Übertragung eines interaktiven Präsenzworkshops in den digitalen Raum #covid19 #research #workshop

Einen interaktiven Workshop gestalten: geschenkt. Doch wie bringt man ihn in den virtuellen Raum? Ich habe die Herausforderung in der COVID-19-Krise angepackt und ein Workshopdesign, mit dem wir im Präsenzformat bei der Universität Passau (Lehre+ Hochschuldidaktik) gute Erfahrungen gemacht haben möglichst 1:1 in den virtuellen Raum übertragen und dort mit Lehrenden der FH Salzburg durchgeführt.

Im Beitrag wird das Konzept eines Präsenzworkshops zur Einführung von MOOCs (Massive Open Online Courses) für Lehrende an Hochschulen vorgestellt, wie es im Jahr 2013 mit hohen Anteilen von Interaktion und Gruppenarbeit entwickelt wurde. In der Folge der COVID-19-Krise und Umstellung auf Home Office und Online-Begegnungen wurde versucht, das methodisch-didaktische Konzept möglichst gleichartig in den digitalen Raum zu übertragen. Im Artikel wird beschrieben, welche Tools dabei zum Einsatz kamen und wie sie sich auf die Arbeitsweisen und -ergebnisse ausgewirkt haben.

Man kann jetzt nicht nur nachlesen wie wir Workshops für MOOC-Einsteiger/innen gestalten in Präsenz und Online gestalten, sondern auch, auf was man beim Übertragen ins Online-Format achten sollte.

[publication] COVID-19 Epidemic as E-Learning Boost? Chronological Development and Effects at an Austrian University against the Background of the Concept of “E-Learning Readiness” #covid19 #tugraz

Our first research article concerning the situation of COVID-19 titled „COVID-19 Epidemic as E-Learning Boost? Chronological Development and Effects at an Austrian University against the Background of the Concept of “E-Learning Readiness” is published right now.

Abstract:
The COVID-19 crisis influenced universities worldwide in early 2020. In Austria, all universities were closed in March 2020 as a preventive measure, and meetings with over 100 people were banned and a curfew was imposed. This development also had a massive impact on teaching, which in Austria takes place largely face-to-face. In this paper we would like to describe the situation of an Austrian university regarding e-learning before and during the first three weeks of the changeover of the teaching system, using the example of Graz University of Technology (TU Graz). The authors provide insights into the internal procedures, processes and decisions of their university and present figures on the changed usage behaviour of their students and teachers. As a theoretical reference, the article uses the e-learning readiness assessment according to Alshaher (2013), which provides a framework for describing the status of the situation regarding e-learning before the crisis. The paper concludes with a description of enablers, barriers and bottlenecks from the perspective of the members of the Educational Technology department.

Website Future Internet

[full article @ ResearchGate]
[full article @ journal’s homepage]

Reference: Ebner, M.; Schön, S.; Braun, C.; Ebner, M.; Grigoriadis, Y.; Haas, M.; Leitner, P.; Taraghi, B. COVID-19 Epidemic as E-Learning Boost? Chronological Development and Effects at an Austrian University against the Background of the Concept of “E-Learning Readiness”. Future Internet 2020, 12, 94.