e-Learning Blog Rotating Header Image

köln

Schlafen? Nein, wir machen Nachtcamp #dghd17

Nachts, wenn andere schlafen, ist manchmal ganz schön viel los. Zum Beispiel auf dem Nachtcamp der Jahrestagung der dghd in Köln: Bis nach Mitternacht wurden da Online-Inputs und Gespräche zu Open Science geführt. Vor Ort auch mal mit einem Bier in der Hand, dank Live-Stream auch gut von zu Hause mit zuverfolgen. Sandra Schön und ich waren dabei auch als ExpertInnen zu OER gefragt und haben kurz unsere wichtigsten Ideen und Projekte vorgestellt.

So schaut das dann aus:

Screenshot vom Tweet:

Bildschirmfoto 2017-03-10 um 11.35.12

Christoph Spannagel, Timo van Treeck, Lutz Berger und Christian Freisleben-Teutscher haben sich da aus meiner Sicht ein schönes neues Format ausgedacht – dass ein wenig mehr Lockerheit erlaubt, einen evt. auch offeneren Diskurs – aber trotzdem intensives Einarbeiten und Diskussionen den Weg ebnet: Die online zugeschalteten ExpertInnen wurden durch die Veranstalter vorgestellt, Arbeitsaufträge zur Vorbereitung gestellt – da ist man dann als TeilnehmerIn gut vorbereitet und bekommt als ReferentIn auch sicher gute Fragen.

Sandras und meine Vorbereitungsnotizen findet Ihr hier: http://bit.do/dghd17-OER

Die gesamte Veranstaltung online:

  • Martin Ebner und Sandra Schön (2017). Open Educational Resources. Kurzvortrag und Diskussion im Rahmen des Nachtcamps der 46. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd) an
    der Technischen Hochschule Köln, 10.3.2017

[presentation] MOOCs sind keine Lösung, aber vielleicht die richtige Richtung #mooc #imoox

Im Rahmen der Zukunft Personal, darf ich heute einen Vortrag über MOOCs halten. Dabei geht es gar nicht darum einen Hype schön zu reden, sondern eher nüchtern aufzuzeigen welche Mehrwerte MOOCs tatsächlich bieten. Hier die Folien:

[presentation] Ist der Touchscreen der Füller von morgen?

Die Präsentationsfolien meiner heutigen Keynote auf der Bildungsmesse didacta sind nun online verfügbar. Unter dem Titel „Ist der Touchscreen der Füllen von morgen?“ versuche ich mich der Zukunft des technologiegestützten Lehrens und Lernens zu nähern.
Wie immer freue ich mich auf die Diskussion vor Ort bzw. auf die Kommentare im Weblog.

[keynote] Keynote „Ist der Touchscreen der Füller von morgen?“

Im Rahmen der Fachtagung Professional eLearning an der Bildungsmesse didacta in Köln werde ich am 19. Februar 2013 einen Vortrag halten mit dem Titel „Ist der Touchscreen der Füller von morgen?„.
Selbstverständlich freue ich mich über eine rege Teilnahme und die anschließende Diskussionen vor Ort 🙂 .

[vodcast] When Learning goes mobile

Mein Vortrag „When Learning goes mobile“ auf der Professional Learning Europe Conference in Köln ist nun auch als Video auf YouTube zum Nachhören verfügbar. Die Folien sind bereits hier veröffentlicht.

[presentation] When Learning goes mobile

Im Rahmen der Professional-Learning-Europe-Konferenz in Köln bin ich eingeladen worden über Mobile-Learning zu reden. Ich habe dazu generell 5 Thesen formuliert und zeige Entwicklungen auf die derzeit vorangetrieben werden.
Die Präsentation ist online und ich hoff auf rege Diskussionsbeiträge nicht nur vor Ort:

Keynote „Professional Learning Europe“

Ich bin eingeladen worden am 26.9.2012 bei der Professional Learning Europe einen Vortrag zum Thema mobile Learning zu halten. Dazu hab ich den Titel „When Learning goes mobile“ gewählt und folgenden Abstract verfasst:

Seit der Einführung von Smartphones und Tablets verlagern sich verschiedenste Tätigkeiten immer mehr auf mobile Endgeräte. E-Mails werden gelesen und beantwortet, neue Kontakte geknüpft, Fotos mit anderen geteilt oder Videos angesehen. Kurzum mobiles Internet hat Einzug in unseren Alltag gehalten. Es scheint also nur ein weiterer Schritt zu sein, dass auch Lehr- und Lernaktivitäten sich zunehmend mobiler Technologien bedienen, zumal diese für unsere Kinder als alltäglich wahrgenommen werden.
Im Vortrag wird ein Überblick über verschiedenste Möglichkeiten gegeben und warum „mobile Learning“ nicht als Trend sondern als konsequente Fortführung der Technologieunterstützung in der Bildung zu sehen ist.

Ich freue mich auf viele TeilnehmerInnen und eine anregende anschließende Diskussion 🙂 .