e-Learning Blog Rotating Header Image

l3t 2.0

[presentation] L3T – Der Weg eines Lehrbuches

Im Rahmen des Open Commons_Kongresses in Linz durfte ich den Weg von L3T vorstellen, quasi vom Call for Papers 2010 (!) bis zur Veröffentlichung der zweiten Version im August 2013. Hier die Folien:

[publication] Der OER-Buchsprint des Jahres … war erfolgreich

Unser Kurzbericht zum Projekt L3T 2.0 und damit verbunden zur zweiten Auflage von L3T ist im Hamburger eLMagazin erschienen.

Zusammenfassung:

Für viele ist das Projekt „Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien“ nicht nur ein Vorreiter- sondern auch ein Vorzeigeprojekt dafür, wie offene Bildungsressourcen produziert werden können und dass sie auch intensiv genutzt werden. Seit Februar 2011 ist das Lehrbuch mit seinen 49 Kapiteln frei zugänglich im Internet erhältlich. Seitdem wurden die Kapitel ungefähr 200.000 Mal heruntergeladen. Die Abkürzung „L3T“ steht dabei für die drei Wörter im Titel (drei mit „L“ und eines mit „T“).

Zitation: Schön, S. & Ebner, M. (2013) Der OER-Buchsprint des Jahres … war erfolgreich!, Hamburger eLMagazin, 11, Dezember 2013, S. 51-53

Hier der Link zum Artikel.

[L3T, publication] Wie man ein offenes Lehrbuch in sieben Tagen mit mehr als 200 Mitmacher/innen neu auflegt

L3T 2.0Es ist nun soweit, die Dokumentation des Erstellungsprozesses rund um das Lehrbuch Lernen und Lehren mit Technologien ist jetzt sowohl online verfügbar bzw. als Printexemplar als Band 7 unserer O3R-Reihe erschienen.
Wir bedanken uns bei allen Autorinnen und Autoren und natürlich auch bei allen Mitwirkenden für eine spannende Woche L3T 2.0.
Klappentext:

L3T ist die Kurzform für das preisgekrönte und frei zugängliche “Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien” (https://l3t.eu). Im Sommer 2013 wurde das Buch im Rahmen des Projekts “L3T 2.0″ gänzlich überarbeitet und erweitert. Dabei wurde ein neuartiger Weg eingeschlagen: Innerhalb von sieben Tagen, vom 20. bis 28. August 2013 wurde das Buch in L3T-Camps und per Online-Kommunikation und -Kollaboration im deutschsprachigen Europa überarbeitet bzw. neu erstellt. Die neue Ausgabe erlaubt zudem Modifizierungen der Texte, kann also noch flexibler in der Lehre eingesetzt werden können.
In diesem Buch wird beschrieben, wie im Projekt „L3T 2.0“ vorgegangen wurde und welche Aufgaben verteilt wurde. Außerdem werden ausführlich die Ergebnisse einer Zwischen- und Abschlussbefragung der 268 Mitmacher/innen vorgestellt. Die (Selbst-) Evaluation mündet schließlich in der Formulierung in Empfehlungen für Nachahmer/innen. Das Buch sollte für all diejenigen von Interesse sein, die im Bereich der offenen Bildungsressourcen, Buchsprints oder offener Buchprojekte Erfahrungen und Berichte suchen, um sich für eigene Projekte inspirieren zu lassen.
Mit Beiträgen von Martin Ebner, Jennifer-Carmen Frey, Anett Hübner, Magdalena Noffke, Hannes Rothe und Sandra Schön

Zitation: Ebner, M., Frey, J., Hübner, A., Noffke, M., Rothe, H., Schön, S. (2014) Wie man ein offenes Lehrbuch in sieben Tagen mit mehr als 200 Mitmacher/innen neu auflegt, Book On Demand, Norderstedt, https://o3r.eu

[video] L3T 2.0 – Das Projekt

Zum Projektabschluss von L3T 2.0 wurde vom Fördergeber netidee ein kleines Abschlussvideo in Auftrage gegeben, welches nun öffentlich zugänglich ist. Für mich war das nach dem Booksprint die nächste Herausforderung – diesesmal ein Videosprint, da es nicht wirklich einfach war innerhalb der sehr strikten Zeitvorgaben, L3T zu beschreiben.
Ob es gelungen ist? Das muss wohl jeder selbst beurteilen 🙂 :

[L3T] Ein Buch – viele Endformate

L3T CoverWie oft mussten wir in den letzten Jahren hören, warum gibt es das Lehrbuch für Lernen und Lehren nicht als ePub gibt oder in einem Format wo man die Texte schön weiterkopieren kann. Nun im digitalen Zeitalter sind diese Fragen berechtigt, aber wer sich damit schon näher auseinandergesetzt hat, weiß dass es die optimale Lösung (noch) nicht gibt.
Wir haben es als Herausforderung des Projekts L3T 2.0 gesehen und uns im Vorfeld auch intensiv mit der Problematik auseinandergesetzt, wie z.B. am Buch „Das Lehrbuch als E-Book“ oder unserem E-Book-Editor sehen kann. Das Ergebnis war, wir brauchen ein gutes Ausgangsformat (XHTML oder HTML) und danach könnten wir rein theoretisch sämtliche andere Formate generieren. Nun das haben wir gemacht – unter der Leitung von Rene haben wir ein Tool entwickelt, welches L3T in seiner zweiten Auflage in sämtliche Endformate konvertieren kann. Ob es gelingt wussten wir damals nicht bzw. welche Hürden alle auf uns zukommen, aber ich denke wir können heute stolz auf ein tolles Endergebnis zurückblicken.
L3T ist nun erhältlich in folgenden Variationen:

  • L3T als PDF [Link]
  • L3T als ePUB [Link]
  • L3T als HTML [Link]
  • L3T als Printversion [Link]
  • L3T auf Slideshare [Link]

[L3T] Was ist eigentlich neu in der 2. Auflage von L3T?

logo_mit_insiebentagen_300pxWährend L3T 2.0 haben wir die erste Ausgabe von L3T komplett überarbeitet und erweitert. Zu Recht stellt sich die Frage: Und was genau ist neu? Hier haben wir sie zusammengestellt, die 12 (komplett) neuen, das heißt neu hinzugekommenen Kapitel:

Übrigens sind auch „alte“ Beiträge deutlich überarbeitet worden. Es lohnt sich also in vielen Fällen einen Beitrag noch einmal anzusehen und sich nicht darauf zu verlassen, dass man ihn schon kennt.

[L3T, präsentation] L3T in 7 Tagen

Im Rahmen der OER-Konferenz hat sich Markus Schmidt bereit erklärt, dort das Projekt L3T 2.0, also die Enstehung des Buches in 7 Tagen vorzustellen. Dazu gibt es von uns einen Foliensatz und wir bedanken uns auch recht herzlich für die Übernahme der Präsentation:

Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien (2. Auflage)

Was wir bis letzten Mittwoch gemacht haben, war in einem Booksprint L3T komplett zu überarbeiten. Hier kann man alles nachlesen, jetzt mach ich aber einmal eine Woche Urlaub 🙂

Die Abschlusspräsentation:

[L3T 2.0] Wir brauchen DICH :-)

Einige Jobs und Stellenausschreibungen sind schon im Detail beschrieben, man findet sie wenn man bei „Ich will mitmachen!“ mit der Maus darüberfährt. Am meisten Unterstützung brauchen wir – natürlich – bei den Reviewer/innen, den Lektor/innen, den Layouter/innen und den Illustrator/innen. Aber es gibt auch viele weitere Jobs rund ums Projekt, von der Lizensierung bis zur PR – und viele kleine und auch noch größere Jobs werden erst in den nächsten Wochen hier beschrieben werden…

… und natürlich: Am meisten Spaß macht die Arbeit (vermutlich) in den L3T-Camps, von denen 8 in ganz Deutschland und eines in Österreich geplant sind.

Folie1

[L3T 2.0] Update – das Community Video

Wir freuen uns, hier die zweite Ausgabe des Community-Video zu präsentieren. Aber hej, da geht noch mehr! Hier könnt Ihr nachlesen, wie Ihr mitmachen könnt – beim Video. Und es gibt auch schon jede Menge Jobbeschreibungen (mit der Maus über „Ich will mitmachen“ fahren).