Erschienen: Projektbericht zum OER-Schnittstellen an der TU Graz und OEAA #oer #OEAA #openeducation

Die Beteiligten haben ihre Arbeit rund um OER-Schnittstellen zwischen den Systemen der TU Graz und zum österreichweiten OER-Refereratory der Universität Wien bereits in zwei wissenschaftlichen Publikationen publizieren können. Jetzt folgt der noch etwas ausführlichere Projektbericht:

Um einen breiten Zugang zur Bildung und großzügige Nutzung von Bildungsressourcen zu ermöglichen, setzt auch die Technische Universität Graz (TU Graz) auf offene Bildungsressourcen (Open Educational Resources, kurz OER). Der Arbeitsbericht beschreibt die technologischen Entwicklungen und Prozesse, damit Lehrende der TU Graz das eigene Lernmanagementsystem für die Veröffentlichung von OER nutzen können. Es wird nachgezeichnet, wie Schnittstellen und Prozesse gestaltet wurden, um Lern- und Lehrressourcen der TU Graz mit entsprechenden Metadaten auszuzeichnen, um sie über das universitätseigene OER-Repositorium und entsprechenden Schnittstellen für das OER-Fachportal der Universität Wien einer breiten Öffentlichkeit recherchierbar anzubieten. Nur entsprechend qualifizierte Lehrende der TU Graz erhalten die Berechtigung für die Nutzung des neuen OER-Plug-In. Der Projektbericht schließt mit Empfehlungen für Nachahmer/innen.

[publication] Entwicklung und Implementierung eines Plug-Ins und von APIs für offene Bildungsressourcen (OER)#oer #oeaa

Unser Beitrag zu „Entwicklung und Implementierung eines Plug-Ins und von APIs für offene Bildungsressourcen (OER)“ ist nach der erfolgreichen Tagung nun auch als Publikation erschienen.

Zusammenfassung
Um einen breiten Zugang zur Bildung und großzügige Nutzung von Bildungsressourcen zu ermöglichen, setzt auch die Technische Universität Graz (TU Graz) auf offene Bildungsressourcen (Open Educational Resources, kurz OER). Der Beitrag beschreibt die technologischen Entwicklungen und Prozesse, damit Lehrende der TU Graz das eigene Lernmanagementsystem für die Veröffentlichung von OER nutzen können. Es wird im Beitrag nachgezeichnet wie Schnittstellen und Prozesse gestaltet wurden, um Lern-und Lehrressourcen der TU Graz mit entsprechenden Metadaten auszuzeichnen, um sie über das universitätseigene OER-Repositorium und entsprechenden Schnittstellen für das OER-Fachportal der Universität Wien einer breiten Öffentlichkeit recherchierbar anzubieten. Nur entsprechend qualifizierte Lehrende der TU Graz erhalten die Berechtigung für die Nutzung des neuen OER-Plug-In. Der Beitrag schließt mit Empfehlungen für Nachahmer/innen.

[Full article @ Digitale Bibliothek]
[Full article @ ResearchGate]

Referenz: Ladurner, C., Ortner, C., Lach, K., Ebner, M., Haas, M., Ebner, M., Ganguly, R. & Schön, S., (2021). Entwicklung und Implementierung eines Plug-Ins und von APIs für offene Bildungsressourcen (OER). In: Reussner, R. H., Koziolek, A. & Heinrich, R. (Hrsg.), INFORMATIK 2020. Gesellschaft für Informatik, Bonn. (S. 453-465). DOI: doi:10.18420/inf2020_42

[presentation] Entwicklung und Implementierung eines Plug-Ins und von APIs für offene Bildungsressourcen (OER) #oer #moodle #oeaa #plugin

Im Rahmen des Projektes Open Education Austria haben wir ein Plugin entwickelt welches erlaubt OER-gekennzeichnete Lehrmaterialien aus dem Learningmanagementsytem Moodle automatisch in ein Repository zu spielen. Dies wurde auf der heurigen 50. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik vorgestellt.

[Foliensatz auf ResearchGate]

[publication] Development of a Quiz – Implementation of a (Self-) Assessment Tool and its Integration in Moodle #elearning #eassessment

Our publication about „Development of a Quiz – Implementation of a (Self-) Assessment Tool and its Integration in Moodle“ got published in the new issue of the Journal of Emerging Technologies for Learning (i-JET).

Abstract:
Technology Enhanced Learning has become more popular in recent times and many organizations and universities use it as a key instrument in various teaching and training scenarios. At the University of Technology of Graz, some courses require randomized quizzes where question variables can be assigned by arbitrary mathematical functions and this feature is missing in the current solutions. This article describes the development of a quiz application that can be integrated into Moodle by utilization of the Learning Tools Interoperability protocol (LTI). The PHP application is built to support programmable questions that can contain JavaScript and HTML code. Teachers are able to build interactive, randomized quizzes, in which the random variables can be assigned with complex mathematical functions. Furthermore, the application provides a programmable grading mechanism. With this mechanism, it is possible for students to self-assess their performance, as well as for teachers to formally assess their students‘ learning success automatically and send the results back to Moodle (or other LTI compatible consumer applications).

(Homepage i-JET)

[Full article @ ResearchGate]
[Full article @ Journal’s Homepage]

Reference: Schweighofer, J. , Taraghi, B., Ebner, M. (2019) Development of a Quiz – Implementation of a (Self-) Assessment Tool and its Integration in Moodle. Journal of Emerging Technologies for Learning, 14(23). pp. 1414-151

[gesucht] Programmierer/in für LMS der TU Graz #job #tugraz

Wir, also die Abteilung Lehr- und Lerntechnologien, suchen gerade Verstärkung im Technik-Team. Wir brauchen nämlich dringend Unterstützung bei der Weiterentwicklung unserer Moodle-Systeme. Wer also Lust hätte bei iMooX & Co technisch mitzuwirken und Bildung zugänglich zu machen ist herzlich eingeladen bis 30.4.2019 sich zu bewerben.

GESUCHT: Programmierer/in zur Weiterentwicklung der Learning-Management-Systeme der TU Graz

Es gibt zwar einen Nachteil, man muss mich – Martin Ebner – als Leiter aushalten, dafür hoffen wir ein tolles Umfeld mit tollen Kolleg/innen bieten zu können. Alle höchst engagiert die Bildung unserer Studierenden und der Gesellschaft aktiv zu unterstützen. Interesse? – dann gibt es hier mehr Details zur Ausschreibung:

[Ausschreibung Programmierer/in LMSe an der TU Graz]

Achja, Graz ist auch eine wunderschöne Stadt 🙂

[presentation] Die Schnittstelle zur Übergabe von OER an das Bibliothekssystem mit einer möglichst automatisierten Erfassung von Metadaten #OpenEducation #OER #tugraz

Wir haben im Zuge des Open Education Austria Projektes für Moodle ein Plugin erstellt, welches ermöglicht basierend auf dem LOM-Standard OER-Materialien direkt in das Bibliothekssystem der TU Graz zu übergeben. Maria hat das Konzept im Rahmen der Open Access Tage in Graz vorgestellt mit diesem Foliensatz:

Local LTI Consumer #development #LTI #moodle

One of my Phd-students developed a local LTI consumer, which is now available for free on github. So if you would like to do amazing external stuff and afterwards embed it into moodle, it might be helpful:

Typically you will develop your LTI provider locally and because of that you also want to test it locally. Unfortunately no simple LTI consumer for local usage existed. So I have written one based on python, django and the python LTI library.

[Link to the local LTI consumer]

[presentation] Der Einsatz von Pocket Code in einem offenen Unterrichtskonzept #PocketCode #tugraz

Bettina Höllerbauer hat den MOOC „Learning to Code: Programmieren mit Pocket Code“ als Grundlage genommen und damit einen innovativen Schulunterricht konzipiert. Dabei hat sie auch ein offenes Unterrichtssetting erstellt und erfolgreich umgesetzt. Die Unterrichtsmaterialien stehen dabei wiederum als Moodle-Kurs zum freien Download zur Verfügung. Schön zu sehen wie aus einem OER-Kurs ein weiterer OER-Kurs entstand 🙂