e-Learning Blog Rotating Header Image

moodle

[publication] Development of a Quiz – Implementation of a (Self-) Assessment Tool and its Integration in Moodle #elearning #eassessment

Our publication about „Development of a Quiz – Implementation of a (Self-) Assessment Tool and its Integration in Moodle“ got published in the new issue of the Journal of Emerging Technologies for Learning (i-JET).

Abstract:
Technology Enhanced Learning has become more popular in recent times and many organizations and universities use it as a key instrument in various teaching and training scenarios. At the University of Technology of Graz, some courses require randomized quizzes where question variables can be assigned by arbitrary mathematical functions and this feature is missing in the current solutions. This article describes the development of a quiz application that can be integrated into Moodle by utilization of the Learning Tools Interoperability protocol (LTI). The PHP application is built to support programmable questions that can contain JavaScript and HTML code. Teachers are able to build interactive, randomized quizzes, in which the random variables can be assigned with complex mathematical functions. Furthermore, the application provides a programmable grading mechanism. With this mechanism, it is possible for students to self-assess their performance, as well as for teachers to formally assess their students‘ learning success automatically and send the results back to Moodle (or other LTI compatible consumer applications).

(Homepage i-JET)

[Full article @ ResearchGate]
[Full article @ Journal’s Homepage]

Reference: Schweighofer, J. , Taraghi, B., Ebner, M. (2019) Development of a Quiz – Implementation of a (Self-) Assessment Tool and its Integration in Moodle. Journal of Emerging Technologies for Learning, 14(23). pp. 1414-151

[presentation] Automated system testing for a learning management system #LMS #moodle #tugraz

Lukas hat sich in seiner Masterarbeit mit der Möglichkeit von Sytemtests für das Learning Management System Moodle beschäftigt und diese für das TeachCenter der TU Graz ausgearbeitet. Hier die Folien seiner Verteidigung:

[master] Learning Analytics Tools for Massive Open Online Courses #LearningAnalytics #MOOCs #tugraz

Karin did her masterthesis about „Learning Analytics Tools for Massive Open Online Courses“ and helped us a lot developing our MOOC platform iMooX.at in this direction. Here you can find her slides for the defense:

[gesucht] Programmierer/in für LMS der TU Graz #job #tugraz

Wir, also die Abteilung Lehr- und Lerntechnologien, suchen gerade Verstärkung im Technik-Team. Wir brauchen nämlich dringend Unterstützung bei der Weiterentwicklung unserer Moodle-Systeme. Wer also Lust hätte bei iMooX & Co technisch mitzuwirken und Bildung zugänglich zu machen ist herzlich eingeladen bis 30.4.2019 sich zu bewerben.

GESUCHT: Programmierer/in zur Weiterentwicklung der Learning-Management-Systeme der TU Graz

Es gibt zwar einen Nachteil, man muss mich – Martin Ebner – als Leiter aushalten, dafür hoffen wir ein tolles Umfeld mit tollen Kolleg/innen bieten zu können. Alle höchst engagiert die Bildung unserer Studierenden und der Gesellschaft aktiv zu unterstützen. Interesse? – dann gibt es hier mehr Details zur Ausschreibung:

[Ausschreibung Programmierer/in LMSe an der TU Graz]

Achja, Graz ist auch eine wunderschöne Stadt 🙂

[presentation] Die Schnittstelle zur Übergabe von OER an das Bibliothekssystem mit einer möglichst automatisierten Erfassung von Metadaten #OpenEducation #OER #tugraz

Wir haben im Zuge des Open Education Austria Projektes für Moodle ein Plugin erstellt, welches ermöglicht basierend auf dem LOM-Standard OER-Materialien direkt in das Bibliothekssystem der TU Graz zu übergeben. Maria hat das Konzept im Rahmen der Open Access Tage in Graz vorgestellt mit diesem Foliensatz:

Local LTI Consumer #development #LTI #moodle

One of my Phd-students developed a local LTI consumer, which is now available for free on github. So if you would like to do amazing external stuff and afterwards embed it into moodle, it might be helpful:

Typically you will develop your LTI provider locally and because of that you also want to test it locally. Unfortunately no simple LTI consumer for local usage existed. So I have written one based on python, django and the python LTI library.

[Link to the local LTI consumer]

[presentation] Der Einsatz von Pocket Code in einem offenen Unterrichtskonzept #PocketCode #tugraz

Bettina Höllerbauer hat den MOOC „Learning to Code: Programmieren mit Pocket Code“ als Grundlage genommen und damit einen innovativen Schulunterricht konzipiert. Dabei hat sie auch ein offenes Unterrichtssetting erstellt und erfolgreich umgesetzt. Die Unterrichtsmaterialien stehen dabei wiederum als Moodle-Kurs zum freien Download zur Verfügung. Schön zu sehen wie aus einem OER-Kurs ein weiterer OER-Kurs entstand 🙂

[publication] Didaktisches Re-Design von Open Educational Resources: Vom MOOC zum offenen Unterrichtssetting für den Schulkontext #OER #MOOC #imoox

Im Rahmen der 25. Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GMW) haben wir einen Beitrag zu „Didaktisches Re-Design von Open Educational Resources: Vom MOOC zum offenen Unterrichtssetting für den Schulkontext“ verfasst.

Zusammenfassung:

Dieser Beitrag beschreibt den Remix und die Adaption von vorhandenen Lern-und Lehrmaterialien für ein anderes Lernsetting. Grundlage dafür sind offen lizenzierte Materialien, also Open Educational Resources (OER). Ein vorhandener MOOC der Plattform imoox.at, wurde für ein anderes Lernsetting adaptiert. Dabei geht es konkret um die Anpassung und Übertragung in ein offenes Unterrichtssetting im Schulkontext. Im Fokus der Arbeit steht das didaktische Design eines offenen Unterrichtssettings auf Grundlage von existierenden Materialien eines MOOC (für “ massive open online course “ , also Online-Kurs für sehr Viele), also das didaktische ReDesign bzw. die Re-Didaktisierung von vorhandenen Open Educational Resources in ein anderes Lehr-Setting und die anschließende Veröffentlichung der neuen Open Educational Resources. Dies wird anhand eines ReDesign -Modells vorgestellt und umgesetzt.

[Beitrag @ ResearchGate]

Zitation: Höllerbauer, B., Ebner, M., Schön, S., Haas, M. (2017) Didaktisches Re-Design von Open Educational Resources: Vom MOOC zum offenen Unterrichtssetting für den Schulkontext. In: Bildungsräume, Igel, C. (Hrsg.), Proceedings der 25. Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft, Waxmann, S. 177-189

iMooX ganz neu – es ist vollbracht #imoox #tugraz #MOOCforever

Es wurde im Hintergrund fleißig gearbeitet, Usability- und Performance-Tests durchgeführt, Lernende und Lehrende beobachtet, nur mit einem einzigen Ziel: Die erfolgreiche MOOC-Plattform iMooX neu aufzusetzen und damit die Zugänglichkeit zu Bildungsinhalten weiter zu optimieren.
Und wir sind nun stolz darauf nun zu verkünden – es ist soweit. Freuen Sie sich mit uns über das neue Webdesign, die neuen Funktionalitäten und all die Dinge die mit voller Liebe eingebaut wurden. Probieren Sie die neue Plattform aus und melden Sie sich gleich für einen MOOC im Herbst an 🙂 .

Gerade die Anmeldung ist vielleicht die Neuerung schlechthin. Wir bieten ab sofort die Möglichkeit sich mit Hilfe seiner edu-ID anzumelden. Dies bedeutet, wenn man an einer österreichischen Universität studiert oder arbeitet die hier gelistet ist, kann man sich einfach mit seinen Zugangsdaten bei iMooX einloggen – unkompliziert und schnell.

Sollten Sie zu unseren treuen Lernenden gehören, dann haben wir Ihren Benutzernamen übernommen und sie können sich dort einfachen durch einen Klick auf „Passwort zurücksetzen“ wieder einloggen.

Wir wünschen allen viel Freude beim Lernen mit iMooX: „Es ist Zeit, etwas Neues zu lernen“ 🙂

[book] Band 14: Schülerinnen und Schüler hacken: Der Einsatz von Pocket Code in einem offenen Unterrichtskonzept #PocketCode #OER

Wir sagen danke an Bettina Höllerbauer, die im Rahmen ihrer Diplomarbeit den Einsatz von PocketCode in einem offenen Unterrichtssetting untersucht hat. Dabei hat sie den entsprechenen MOOC auf iMooX überarbeitet und zu einem Moodle-Kurs umgearbeitet. Dieser steht jetzt hier offen und frei zum Download zur Verfügung. Wir freuen uns sehr über Weiterverwendung 🙂

Zusammenfassung:

Um das Programmieren zu erlernen sind die beiden wichtigsten Eigenschaften, das kreative und das logische Denken. Denn keine andere Disziplin fördert die Fähigkeit Probleme zu lösen so, wie es das Programmieren tut. Und davon können auch schon sehr junge Schülerinnen und Schüler profitieren. Denn die von der Technischen Universität Graz entwickelte mobile App ”Pocket Code“ ermöglicht es ihnen, mithilfe einer einfach aufgebauten grafischen Oberfläche, erste Erfahrungen mit dem Programmieren zu sammeln. Daher hat sich diese Arbeit zum Ziel gesetzt, ein Unterrichtskonzept zu entwickeln, dass es Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I ermöglicht mithilfe von ”Pocket Code“ die grundlegenden Konzepte des Programmierens zu erlernen. In dieser Arbeit soll gezeigt werden, wie ein solches Unterrichtssetting aussehen kann und wie erfolgreich der Einsatz eines solchen Konzeptes ist. Der im Buch beschriebene Moodle-Kurse steht unter https://learninglab.tugraz.at/informatischegrundbildung/ zur Verfügung.

Das Buch selbst steht hier frei zu Verfügung oder kann auch bei Amazon & Co bestellt werden.