e-Learning Blog Rotating Header Image

elearning

[app] Eduludo #appdevelopment #tugraz

Im Rahmen unserer Veranstaltung ist eine kleine, aber feine Lernapp entstanden, mit der man verschiedenste Lektionen durchführen kann. Im Vordergrund stand zwar das generelle Ertesten wie man Apps erstellt, aber vielleicht hat jemand auch an der App selbst Spaß:

Eduludo allow you to learn mathematics, english, french and german for free.

In our app:

  • 100% offline based. You’ll have to resolve challenges in each course, once you think you have the answer, just type it to see the result!
  • Multiple profile! You have the possibility to use 7 different slots for keeping your progress.
  • Perfect for children/home-schooler/ people wanting to improve their skills.
  • More than 50 challenges to solve!

[Link zur App]

[ebmooc] Woche 4 bei „Digitale Werkzeuge für ErwachsenenbildnerInnen“ #ebmooc18 #imoox


So jetzt haben wir eine Woche mit den Sozialen Medien im EBmooc verbracht, daher ist nun Zeit für das Thema technologiegestütztes Lehren und Lernen, oft als „E-Learning“ bezeichnet:

Schon Halbzeit im EBmooc! Was nun folgt, ist ein kleiner Streifzug zu den Möglichkeiten von eLearning und bLearning in der Erwachsenenbildung. Naturgemäß fällt dieser Streifzug selektiv aus. Wir hoffen aber, wir haben das Spannendste für Sie ausgewählt! Der Schwerpunkt liegt auf Flipped Courses, auf Lernmanagementsystemen und auf Learning Apps.

Birgit Aschemann führt dabei in die Woche ein:

Wenn jetzt jemand noch richtig Lust verspürt mitzumachen, das ist jederzeit noch möglich – einfach anmelden:

[Anmeldung zum EBmooc]

[publication] Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?-… oder E-Learning im Jahr 2034 #tugraz #research

Ich habe die Gedanken meines Vortrages rund um die heutige Situation zu E-Learning auf wenigen Seiten zusammengefasst. Der Beitrag „Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?-… oder E-Learning im Jahr 2034“ ist nun erschienen.

Einleitung:

Die Digitalisierung der Hochschule und damit auch oder insbesondere der Hochschullehre ist eines der großen Themen dieser Tage. Durch den digitalen Wandel und die ständig zunehmenden technischen Neuerungen werden viele Prozesse unseres Alltags grundlegendend verändert. Hatten wir noch vor wenigen Jahren einen analogen Kalender mit uns, so gibt es heute eine mobile App. Mussten wir vor der Jahrtausendwende auf das Telefon ausweichen, wenn wir miteinander über große Strecken kommunizieren wollten, so gibt es heute viele mobile Apps die Kommunikation erlauben. Werden heute noch die meisten Glühbirnen mittels Lichtschalter aus- und eingeschaltet, so erlaubt uns das zukünftige Smart Home bereits die Verwendung einer App dafür. Diese Beispiele lassen sich beliebig fortsetzen und je länger man darüber nachdenkt, versteht man, dass wir am Aufbruch in ein komplett neues Zeitalter stehen, welches nur schwer vorherzusagen ist. Jetzt steht aber das Bildungssystem vor enormen Herausforderungen, wenn man bedenkt, dass der Anspruch ist, Schülerinnen und Schüler bzw. Studentinnen und Studenten auf den Berufsalltag vorzubereiten. Vor allem wenn man berücksichtigt, dass ein/e Schulanfänger/in im September 2017, die Primarstufe 2021 abschließt und 2029 zum Abitur antritt. Im besten Falle erfolgt der Bachelorabschluss 2032 und der Master im Jahre 2034. Wenn man nur davon ausgeht, dass die technische Entwicklung der letzten 17 Jahre gleich konservativ voran schreitet, wird es viele neue technische Errungenschaften geben die heute noch nicht bekannt sind. Um die Jahrtausendwende gab es so z.B. noch kein Web 2.0, d.h. die Idee dass die Gesellschaft aktiv am Internet teilnimmt, war damals noch kaum vorstellbar. Facebook, Whatsapp & Co war noch Zukunftsmusik und auch Smartphones (egal ob iPhone oder Androidgeräte) noch gar nicht „erfunden“. Kurzum es ist schwer einen „richtigen“ Weg in die digitale Zukunft der Hochschullehre aufzuzeigen, trotzdem gibt es wohl wichtige Stoßrichtungen um zumindest in die richtige Richtung zu gehen. Dazu werden hier fünf Fragen gestellt und versucht darauf auch Antworten zu geben.

[Full Article @ ResearchGate]

Referenz: Ebner, M. (2018) Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning? … oder E-Learning im Jahr 2034. In: Lehre und Digitalisierung – 5. Forum Hochschullehre und E-Learning-Konferenz. Brinker, T. & Ilg, K. (Hrsg.). S. 9-12. UVW UniversitätsVerlagWebler Bielefeld. ISBN 978-3-946017-10-3

[workshop] Social Meda & Mobile Learning #tugraz

Im Rahmen des CAS eLearning Zertifikatkurses darf ich das Modul „Social Media Learning & Mobile Learning“ abhalten. Die dafür notwendigen Unterlagen sind hier nochmals übersichtlich dargestellt.


VORMITTAG: Social Media Learning


NACHMITTAG: Mobile Learning

[video] Mehrwerte durch digitale Medien #tugraz

Im Rahmen des internen Digitalisierungsprozesses für die Hochschule, durfte ich eine Video erstellen und meine Gedanken zum Thema präsentieren. Einmal schauen, wie sehr es der TU Graz hilft, die nächsten Schritte zu unternehmen

Damit darf ich allen meinen Leserinnen und Lesern einen schönes & besinnliches Weihnachtsfest 2017 und auch einen guten Rutsch wünschen. Wir lesen uns dann hoffentlich gesund und munter wieder im Jahr 2018 🙂

[presentation] E-Learning & Informatische Grundbildung #tugraz #bildungsinformatik

Markus hat im Rahmen des Vernetzungstreffen der NMS-KoordinatorInnen eine kurze Präsentation über unsere Aktivitäten im Rahmen der informatischen Grundbildung gehalten. Hier dazu der Foliensatz:

[publication] Lern- und Lehrvideos: Gestaltung, Produktion, Einsatz #video #research

Für das Handbuch E-Learning haben wir unsere Erfahrungen mit Lehr- und Lernvideos einmal verschriftlicht. Neben den Macharten, haben wir auch versucht Vor- und Nachteile zu benennen. Wir freuen uns natürlich über Rückmeldungen 🙂

Zusammenfassung:

Der Beitrag greift das Thema Lern- und Lehrvideos auf und zeigt die aktuellen Einsatzformen auf. Ebenso werden unterschiedliche Formate und Erstellungsmöglichkeiten dargestellt, die durch heutige Technologien teils auch mit überschaubaren finanziellen Ressourcen umgesetzt werden können. Darüber hinaus werden lerntheoretische Ansätze gelistet, die bis heute bekannt sind. Um die Produktion von Lern- und Lehrvideos zukünftig zu erleichtern, wird anhand einer Vorlage zur Entwicklung von Lern- und Lehrvideos, dem Lernvideo-Canvas, gezeigt, wie man an die Planung von Lern- und Lehrvideo-Projekten herangehen kann.

[Entwurf bei ResearchGate]

Referenz: Ebner, M., Schön, S. (2017) Lern- und Lehrvideos: Gestaltung, Produktion, Einsatz. Handbuch E-Learning. 71. Erg. Lieferung (Oktober 2017). 4.61. S. 1-14

Lehrstelle zu vergeben: Medienfachfrau/-mann #TUGraz

Es freut uns ganz besonders, dass man meiner Organisationseinheit Lehr- und Lerntechnologien eine Lehrstelle an der TU Graz zugewiesen hat. Wir denken auch, dass wir für den Beruf „Medienfachfrau/-mann“ genügend Einblicke in die Welt der Medien geben können und dass die Mitarbeit an vielen unseren Projekten eine tolle Basis für das folgende Berufsleben bilden kann. Wer also Lust, Laune und Zeit hat bei iMooX, L3T bzw. E-Learning allgemein mitzumachen ist herzlich eingeladen sich hier zu bewerben (Bewerbungsschluss 30.8).

[Offizielle Ausschreibung im Mitteilungsblatt der TU Graz]

[ijet, journal] Journal of Emerging Technologies in Learning Vol. 12 / No. 06 #ijet #research

Issue 12(06) of our journal on emerging technologies for learning got published. Enjoy the readings as usual for free :-).

Table of Contents:

  • A Personalized Summative Model based on Learner’s Effort
  • A Teaching Experiment of Chinese College Students’ English Idioms Comprehension
  • Prediction of Learner’s Profile based on Learning Styles in Adaptive E-learning System
  • Towards an Intelligent Hybrid Recommendation System for E-Learning Platforms Using Data Mining
  • A Life-long Learning Recommender System to Promote Employability
  • Barriers Effecting Successful Implementation of E-Learning in Saudi Arabian Universities
  • Competency-based Approach to the Assessment of Professional Training for a Medical Student to Work with Medical Equipment
  • Incorporating Powtoon as a Learning Activity into a Course on Technological Innovations as Didactic Resources for Pedagogy Programs
  • Instructional Design for the Information and Communication Technology (ICT)-Assisted Intercultural Communication Course
  • Analysis of the Reasons of Public High School Students in United States Choosing Chinese as a Foreign Language – The Case of Nevada
  • Analysis on the Co-authoring in the Field of Management in China: Based on Social Network Analysis
  • An Efficient Extreme Learning Machine Based on Fuzzy Information Granulation
  • The Relation between Organizational Network Distance and Knowledge Transfer Based on Social Network Analysis Method
  • A Bibliometric Investigation of Flipped Classroom Research during 2000-2015
  • Study on Effective Using of Multimedia Teaching System and Enhancing Teaching Effect

[Link to Issue 12/06]

Nevertheless, if you are interested to become a reviewer for the journal, please just contact me :-).

[vodcast] Braucht der Studierende von morgen noch E-Learning? #presentation #youtube

Mein Vortrag „Braucht der Studierende von morgen noch E-Learning?“ wurden nicht nur live gestreamt sondern steht jetzt auch auf YouTube zum Nachhören zur Verfügung. Die Folien dazu gibt es bereits hier online. Auch gibt es einen Nachruf zur Tagung unter diesem Link. Ich freue mich wie immer über weitere Kommentare und Anmerkungen 🙂 .