Neue OER für Lehrer:innen und Schüler:innen – Ergebnisse eines Workshops #oer #phooe

Quelle: CC 0 https://www.flickr.com/photos/195513695@N02/52038174741/

Im Rahmen eines Lehrauftrags an der PH Oberösterreich haben Sandra Schön und ich wieder einen zweitägigen Workshop zu den Themen OER und MOOCs angeboten. Als Arbeitsauftrag gilt es dabei auch, OER zu veröffentlichen. Wir freuen uns sehr, dass es damit wieder gelungen ist, vielen Knowhow und Spaß am OER-Machen vermitteln zu können – und natürlich auch darüber, dass es nun wieder vier Handvoll mehr OER gibt:

[podcast] MOOCs, OER und Making in der Informatik #tugraz #mooc #telucation

Es freut uns, dass wir nun den siebenten Teil unserer Podcast-Serie „Lehren – Lernen – Lauschen“ auf der TELucation-Webseite zur Verfügung stellen können. Diesesmal spricht Maria Grandl über MOOCs, OER und Making in der Informatik:

Maria Grandl spricht in diesem Podcast über ihren Massive Open Online Course und die dazugehörige Lehrveranstaltung Informatik Fit, die von ihr organisierten Maker Days for Kids und wie man junge Menschen für ein Studium im Bereich Informatik motivieren kann.

[Podcast #8 MOOCs, OER und Making in der Informatik]

Und nicht übersehen – der Podcast ist auch in allen gängigen Portalen verfügbar:

[podcast] Active Learning in der Spieleentwicklung #tugraz #telucation

Es freut uns, dass wir nun den siebenten Teil unserer Podcast-Serie „Lehren – Lernen – Lauschen“ auf der TELucation-Webseite zur Verfügung stellen können. Diesesmal spricht Johanne Pirker über ihre Lehre:

Johanna Pirker, Lehrende für Game Development an der TU Graz, spricht in diesem Podcast über ihr Konzept des „Active Learning“, Feedback von Studierenden, ihren Auslandsaufenthalt und ihre Visionen für Virtual Reality in der Lehre.

[Podcast #7 Active Learning in der Spieleentwicklung]

Und nicht übersehen – der Podcast ist auch in allen gängigen Portalen verfügbar:

[presentation] Die digitale Transformation der Hochschullehre – Quo vadis? #tugraz

Ich bin eingeladen worden beim 16. Netzwerk-Treffen der Hochschulforschung Österreich rund um die digitale Hochschullehre einen Impuls zu geben. Herausgekommen ist ein Vortrag zur digitalen Transformation und eine versuchte Darstellung was es eigentlich so schwierig macht, nämlich die Hochschullehre unter höchster Qualität gut in die nächsten Jahre zu bringen:

[Download Slides @ ResearchGate]

[publication] Empfehlungen der Hochschulkonferenz Digitales Lehren, Lernen und Prüfen an Hochschulen. Weiterentwicklung der Qualität des hochschulischen Lehrens, Lernens und Prüfens #HSK #österreich #tugraz

Ich durfte im einer Arbeitsgruppe der österreichischen Hochschulkonferenz als nominierter der UNIKO mitarbeiten zu meinem Kernthema: Digitales Lehren und Lernen an Hochschulen.

Das Ziel war aus der herausfordernden CoViD19-Zeit erste Rückschlüsse zu ziehen und Empfehlungen zu formulieren, wie die Hochschulen in Österreich zukünftig das Thema behandeln sollten. Der Prozess dauerte fast ein Jahr, mit vielen spannenden Diskussionen, Unterarbeitsgruppen etc. Jedenfalls denke ich, dass ein erster brauchbarer Entwurf enstanden ist, der hoffentlich auch zur Umsetzung gelangt.

[Empfehlungen der Hochschulkonferenz Digitales Lehren, Lernen und Prüfen an Hochschulen. Weiterentwicklung der Qualität des hochschulischen Lehrens, Lernens und Prüfens]

[podcast] Entwerfen für Studienanfänger:innen lehren #tugraz #telucation

Es freut uns, dass wir nun den fünften Podcast unserer Serie „Lehren – Lernen – Lauschen“ auf der TELucation-Webseite zur Verfügung stellen können. Diesesmal spricht Wolfgang List über seine Lehre an der Architektur-Fakultät:

Wolfgang List, Senior Lecturer, spricht in diesem Podcast darüber, wie man kreative Prozesse unter Studierenden fördern kann sowie über die Lehre im Fach Architektur am Studienbeginn.

[Podcast #5 Entwerfen für Studienanfänger:innen lehren]

Und nicht übersehen – der Podcast ist auch in allen gängigen Portalen verfügbar:

[mooc] Woche 4: Lehren und Lernen mit digitalen Medien II #imoox #mooc #TEL #lul21

Und schon sind wir in der vierten Woche beim MOOC „Lehren und Lernen mit Medien II“.
Diese Woche geht es primär um zwei Themen: Informationssysteme und eAssessment 🙂

Mein Video geht um jene Informationssystem die im Kontext von Lehren und Lernen wichtig sind, aber die ich im I-Kurs noch nicht angesprochen hatte:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Primär sind Lehramtsstudierende die Zielgruppe des MOOCs, aber natürlich darf jeder mitmachen der daran Interesse hat. Wir freuen uns, wenn möglichst viele von dem Angebot profitieren und mit uns gemeinsam die nächsten Wochen diskutieren. Die Anmeldung ist komplett kostenfrei, wie man es von iMooX.at gewohnt ist 🙂

[Link zur kostenlosen Anmeldeseite]

[presentation] Digitalisierung der Lehre – warum, wozu, wie? #talk

Ich darf heute über „Digitalisierung der Lehre – warum, wozu, wie?“ meine Gedanken online schildern und freue mich auf viele Rückmeldungen. Hier gibt es einmal die Folien:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.slideshare.net zu laden.

Inhalt laden

Virtual Joint Lecture Series #tugraz #tudarmstadt

Es freut uns sehr, dass wir nun im Sommersemester 2021 nun erstmals eine „wirkliche“ virtuelle Lehrveranstaltung zwischen der TU Graz und der TU Darmstadt umsetzen konnten. Das bedeutet, dass die Lehrveranstaltung an der TU Graz stattfand mit einem Lehrenden von der TU Darmstadt und auch Studierenden von Darmstadt. Die Darmstädter Studierenden wurden dabei an der TU Graz eingeschrieben und bekommen auch von uns die Credits – kurzum ein virtuellles Auslandssemester 🙂

Wir hoffen, dass das Beispiel nun Schule macht und wir den Bologna-Prozess so weiter unterstützen können.

OER-Produktion mit Lehrer/innen im Workshop: Auftrag und Ergebnisse #oer

Martin Ebner und Sandra Schön haben in einer Lehrveranstaltung im Rahmen eines Studiengangs der PH OÖ versucht, OER nicht nur einzuführen, also z. B. warum es hilfreich ist, wo man es finden kann und was es mit den Lizenzen auf sich hat, sondern auch zu versuchen, OER direkt zu erstellen. In der fünfstündigen Online-Veranstaltung mit 32 Teilnehmer/innen an der PH OÖ haben Lehrkräfte aus berufsbildenden Schulen teilgenommen, die also schon ganz genau wissen, wie und welche Bildungsressourcen sie benötigen könnten. Nicht alle der Beiträge, die wir vorstellen werden, wurden tatsächlich innerhalb der 40-Minuten-Arbeitsphase erstellt, aber da es sich auch um den Arbeitsauftrag für die Lehrveranstaltung handelte, wurde daran dann weitergearbeitet. Als Impuls während der Weiterbildung hatten wir folgende drei Aufgaben bzw Links zur Verfügung gestellt:

Zwei Dinge die uns wichtig erschienen: OER wird noch mal konkreter, wenn man es macht. Man erlebt auch, dass es nicht soo schwer ist. Und wir hoffen, dass auch dieses Gefühl entsteht: Ich habe was gemacht, was andere brauchen können.
Optimal wäre es natürlich, wenn man alles noch in die passendern OER-Repositorien bzw. Referatorien einspeisen könnte, hier fehlen noch ausreichend Strukturen und auch Zeit. Aber das wird schon! 😀
Einschränkend der Hinweis: Die Materialien die nach einer so kurzen Einführung tatsächlich unproblematisch und OER bzw. direkt veröffentlicht werden konnten, waren in der Minderzahl. Zwar wurden überall z. B. detalliert auf Quellen hingewiesen und deren CC-Lizenz, aber dass sich dadurch auch die eigene Lizenz für das Gesamtwerk verändern könnte – ist einfach schwierig. Und dass das Bild für die Lizenz weniger wichtig ist (zumindest bei der SA-Gruppe) als die URL ist auch nicht ganz eingänging. Und einige der FlickR-Bilder waren zunächst nicht offen lizenziert. Für Trainer/innen bedeutet das, dass es auch noch einiges zum „Nachputzen“ gibt, was aber bei uns kein Problem ist, da diese Arbeit Teil der Lehrveranstaltung und Lehrauftrags ist. Abgesehen davon, dass es das wert ist, weil so tatsächlich OER entsteht!

Einige Ergebnisse der Teilnehmer/innen präsentieren wir hier, später dann weitere Beiträge. Auch weil wir es feiern, dass es so gelungen ist, den Pool an OER zu vergrößern!