[mooc] MOOC zu „Digitale Kompetenzen für Studienanfänger:innen“ startet #imoox #digiskill

Es freut uns, dass wir heute den MOOC zu „Digitale Kompetenzen für Studienanfänger:innen“ starten können. Ein MOOC wo wir hoffen einen kleinen Beitrag zur Erhöhung der digitalen Kompetenzen leisten zu können. Aufbauend auf dem europäischen Rahmenwerk werden wir die nächsten Wochen die einzelnen Punkte versuchen kurz und knapp einzuführen und das mit einem speziellen Blickwinkel auf Studierende. Heute in Woche 1 gibt es das Einführungsvideo:

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Durch Klick auf das Vorschaubild YouTube Video abspielen

Und natürlich ist das alles kostenfrei und offen lizenziert – daher einfach anmelden, wir freuen uns auf viele Teilnehmer:innen:

[Kostenlose Anmeldeseite MOOC „Digitale Kompetenzen für Studienanfänger:innen„]

[mooc, imoox] Woche 3: Computational Thinking und Mediendidaktik #lul21 #imoox

Und wir sind bereits in Woche 3 beim MOOC zu „Lehren und Lernen mit digitalen Medien I“. Diese Woche geht es weiter mit Computational Thinking und dem Einsatz von Medien im Unterricht aus didaktischer Sicht.

Viel Spaß mit den Inhalten – hier z. B. das Video meiner Kollegin Simone Adams zum didaktischen Einsatz von Technologien im Unterricht:

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Durch Klick auf das Vorschaubild YouTube Video abspielen

Mitmachen ist natürlich jederzeit noch möglich, einfach hier anmelden: [Link zum Kurs]

[presentation] TU Graz Lessons Learnt COVID-19 & Digitalisierungsprojekte in der Lehre #covid19

Im Rahmen eines Impulsfrühstückes an der Veterinärmedizinische Universität Wien darf ich heute über die Erfahrungen der TU Graz im Rahmen der digitalen Lehre und der CoVID19-Krise berichten. Gleichzeitig werde ich auch die großen Digitalisierungsprojekte in der Hochschullehre kurz ansprechen.

Hier die Folien meines Impulses:

[MINT, mathe] MOOC diese Woche zu lineare & quadratische Gleichungen #imoox #mathmooc

So der Brückenkurs zur Mathematik ist bereits in Woche 2. Ein MOOC der dazu dienen sollen, dass Schülerinnen und Schüler nochmals üben können, was für den guten Start ins Studium an den Technischen Universtitäten notwendig ist. Vielen Dank auch hier an die TU Austria, die das Projekt trägt.
Diese Woche ist das Thema linaeare & quadratische Gleichungen, die man dann wiederum mit interaktiven MATLAB-Übungen üben kann.

[Anmeldung ist jederzeit hier noch kostenlos möglich]

Uns als Vorgeschmack gibt es hier das Bild des zweiten Videos – der Rest dann im Online-Kurs 🙂

[imoox] Start of online-course „Bayesian probability theory“ #imoox #mooc

We are happy to announce that the online course about „Bayesian probability theory“ started last week.

Content:
„The primary motivation for this course is to warm a broader audience to probability theory, as it is central to all scientific fields. Or as E.T. Jaynes – one of the most important researchers on probability theory of the last century – put it: „Probability is the logic of science.“
This course equips you with the methods of probability theory and enables you to deal with uncertainties, qualify decisions, assign probabilities and estimate parameters and models. The Bayesian approach provides techniques to update „partial truth“.
As a whole, this MOOC delivers the basics that are needed and benefitial for the fields of machine learning and data science.“

Feel free to register to course and joint it for free: [Registration page of the course]

[mooc] DigiSkills für alle – Machen Sie sich fit für die digitale Welt! #imoox #digitaleKompetenzen

Nach einem Jahr Vorbereitungszeit freut es uns sehr, dass der MOOC zu „DigiSkills für alle – Machen Sie sich fit für die digitale Welt!“ heute starten kann. Das Ziel des MOOCs ist, dass wir einen Online-Kurs zur Verfügung stellen wollen, welcher hilft, dass möglichst viele sich digitale Kompetenzen aneignen können. Natürlich ist das ein kleiner Beitrag, aber wir hoffen doch ein wertvoller.

Kursinhalt:
Die Kursinhalte verbinden Theorie und Praxis: Die Inhalte stammen aus Workshops mit BetriebsrätInnen verschiedener Branchen und der aktuellen Forschung. Die Inhalte des Onlinekurses orientieren sich damit an den Erfahrungen des betrieblichen Alltags und dem Bedarf in der Arbeitswelt. Sie sind für Sie, Ihren Job und Ihre berufliche Tätigkeit relevant. Für folgende Kompetenzen, die auf dem digitalen Kompetenzmodell Österreich aufbauen, werden wir relevante Inhalte erarbeiten:

  • Grundlagen von digitalen Kompetenzen (digitale Geräte bedienen, Formen des Zugangs zu digitalen Inhalten nutzen und bereitstellen)
  • Umgang mit Informationen und Daten (recherchieren, suchen und filtern, kritisch bewerten und interpretieren sowie verwalten)
  • Digitale Kommunikation und Zusammenarbeit (mithilfe digitaler Technologien kommunizieren, Daten und Informationen teilen, digitale Technologien für die gesellschaftliche und berufliche Teilhabe verwenden)
  • Kreation digitaler Inhalte (digitale Inhalte entwickeln, integrieren und neu erarbeiten, Werknutzungsrecht und Lizenzen, Abläufe automatisieren)
  • Sicherheit (Geräte schützen, personenbezogene Daten und Privatsphäre schützen, sich vor Betrug und KonsumentInnenrechtsmissbrauch sowie Überwachung schützen)
  • Problemlösen und Weiterlernen (technische Probleme lösen, kreativ mit digitalen Technologien umgehen, digitale Kompetenzlücken erkennen)

Hier nun das erste Video des MOOCs, den Rest gibt es dann im Kurs selbst:

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Durch Klick auf das Vorschaubild YouTube Video abspielen
Begrüßungsvideo des MOOCs

Mitmachen beim MOOC ist wie immer kostenlos, also einfach registrieren [Link zur kostenlosten Anmeldung]

[telucation] TELucation website is available in englisch language #telucation #tugraz

We are very happy to announce that our TELucation-website is fully available in Englisch language and all articles are openly licenced.

TELucation means more than just eLearning to us at Graz University of Technology: The term is a new creation, an amalgamation of the words TEL (technology enhanced learning) and education. One result of this approach is the TELucation folder.
The TELucation folder aims to support teachers by addressing topics around technology-enhanced teaching and learning. This website is the digital counterpart of the analog folder, which is an OER project of TU Graz.

[TELucation Website in englisch]

[publication] Chatbots for Brand Representation in Comparison with Traditional Websites #chatbot #tugraz

Our publication about „Chatbots for Brand Representation in Comparison with Traditional Websites“ are published in the International Journal of Interactive Mobile Technologies (iJIM).

Abstract:
Chatbots have gained enormous popularity in recent years. IT giants such as Microsoft, Google and Facebook have taken an interest in automated conversations. Messaging apps like WhatsApp and Facebook Messenger are playing an increasingly important role in smartphone usage and communication in general perfect conditions for chatbots. This paper provides an introduction of recent chatbot development in general and in customer environments. As part of this work, a chatbot was developed for the Austrian IT company CodeFluegel GmbH. The chatbot, named Theodore, provides information about CodeFluegel via Facebook Messenger and webchat, like the existing company website. The design process and implementation of the chatbot as well as architectural considerations are explained throughout this document. In a user study, participants perform typical tasks with the website and the chatbot. The usage of both platforms is evaluated in order to identify advantages and disadvantages as well as differences compared to the other technology and to draw conclusions. Findings to this study indicate promising prospects for chatbots as alternative touchpoints for customers and others and a way to replace and enhance traditional websites.

[full article @ ResearchGate]
[full article @ JournalsHomepage]

Reference: Kühnel, J., Ebner, M., Ebner, M. (2020) Chatbots for Brand Representation in Comparison with Traditional Websites. In: International Journal of Interactive Mobile Technologies (iJIM) 14(18):18-33

Erschienen: Projektbericht zum OER-Schnittstellen an der TU Graz und OEAA #oer #OEAA #openeducation

Die Beteiligten haben ihre Arbeit rund um OER-Schnittstellen zwischen den Systemen der TU Graz und zum österreichweiten OER-Refereratory der Universität Wien bereits in zwei wissenschaftlichen Publikationen publizieren können. Jetzt folgt der noch etwas ausführlichere Projektbericht:

Um einen breiten Zugang zur Bildung und großzügige Nutzung von Bildungsressourcen zu ermöglichen, setzt auch die Technische Universität Graz (TU Graz) auf offene Bildungsressourcen (Open Educational Resources, kurz OER). Der Arbeitsbericht beschreibt die technologischen Entwicklungen und Prozesse, damit Lehrende der TU Graz das eigene Lernmanagementsystem für die Veröffentlichung von OER nutzen können. Es wird nachgezeichnet, wie Schnittstellen und Prozesse gestaltet wurden, um Lern- und Lehrressourcen der TU Graz mit entsprechenden Metadaten auszuzeichnen, um sie über das universitätseigene OER-Repositorium und entsprechenden Schnittstellen für das OER-Fachportal der Universität Wien einer breiten Öffentlichkeit recherchierbar anzubieten. Nur entsprechend qualifizierte Lehrende der TU Graz erhalten die Berechtigung für die Nutzung des neuen OER-Plug-In. Der Projektbericht schließt mit Empfehlungen für Nachahmer/innen.