Was will die Google Generation?

… titelt der campus-innovation Blog eine Umfrage:

Die Noten auf das Handy geschickt, die Veranstaltung durch Blogs ergänzt, die Lehrveranstaltung virtuell, interaktiv und als Webcast aufgezeichnet – Studierende haben nach einer Studie von TNS Infratest sehr klare Vorstellungen von den IT-Services einer Hochschule. Im Auftrag von Microsoft waren 200 Studierende verschiedener Fachrichtungen und Semester befragt worden.

Im Blog Soziologisches Wissen findet man diese Ausführungen:

…. 83 Prozent der Befragten hätten angegeben, dass keine virtuellen Sprechstunden oder Chats mit Dozenten angeboten würden. Ein weiterer Kritikpunkt sei der zu langsame Informationsfluss. So würden etwa 95 Prozent der Befragten die Online-Bekanntgabe von kurzfristigen Terminänderungen wünschen […] Lediglich 5 Prozent der Befragten seien von den Universitäten regelmäßig virtuelle Arbeitsräume zum Informationsaustausch angeboten worden, obwohl dies von 60 Prozent für sinnvoll erachtete werde. 83 Prozent der Studenten wünschten sich Online-Tests und -Übungsaufgaben

Auch einer Grafik ist veröffentlich worden, was sich Studierende wünschen im Vergleich zur Wirklichkeit:


Umfrage deutscher Universitäten

Hier gibt es die Pressemitteilung von Microsoft.

(via Thetawelle)

2 Antworten auf „Was will die Google Generation?“

  1. Hallo…besonders die Grafik von Microsoft Deutschland finde ich interessant. die Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit bei dieser Reihung kann ich aus persönlicher Erfahrung bestätigen, zumindest auf die ersten beiden Punkte bezogen.
    Da wir im berufsbegleitenden Modus unser Studium absolvieren, sind wir des öfteren mit der Nutzung von Foren (ILIAS) konfrontiert, anderseits werden Online-Prüfungen so gut wie überhaupt nicht angeboten; die Ausnahme ist derzeit ein blendet-learning Angebot im Freifach ‚Knowledge Mangement‘, welches in Zusammenarbeit mit der finnischen Partneruni „LAUREA“ abgehalten wird – jedes Prüfungsmodul ist online zu absolvieren und wird in ‚real-time‘ benotet!…Übrigens, feine Aufarbeitung des WordPress-Themes, gefällt! lg

  2. das mit dem prüfungsmodul kann man nur bestätigen … oftmals ist es auch sehr schwierig prüfungsfragen anzubieten, da zumal die reale prüfung vielleicht gar nicht so strikt eingrenzbar ist …

    nichts desto trotz, denk ich muss man hier beginnen aufzuholen und die studie zeigt uns sehr schön wo man großen aufholbedarf hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*