e-Learning Blog Rotating Header Image

twitter

[app, iphone] Twitterwall #tugraz #iphone

Twittewall Rahmen einer Bachelorarbeit ist die App Twitterwall entstanden, die eine mobile Lösung für unsere Twitterwall darstellt. Viel Spaß bei der Verwendung.

Die TwitterWall der TU Graz jetzt auch auf deinem iPhone! Die Tweets können unterwegs praktisch verfolgt werden. Tweets sind nach User und Keywords sortiert. Für eine schnellere Suche können Tweets über einen bestimmten Zeitbereich oder bestimmte Suchwörter gefiltert werden. Der Aktualisierungs-Intervall kann nach Belieben gesetzt werden.

[Link zur App im Appstore]

Die TU Graz und ihr Weg in die Sozialen Medien #tugraz #facebook

… ist auf alle Fälle ein langer, aber es ist nun tatsächlich soweit. Man hat sich dazu entschlossen, dazu eine Strategie zu entwickeln und schickt diese nun in die Umsetzung. Ich freu mich wirklich darüber, wir haben jahrelang gefordert, dass wir dieses Kommunikationsmedien brauchen, um vor allem mit unseren Studierenden zu reden. Nun ist es soweit und wir werden sehen, wie es anläuft und ich bin fest davon überzeugt, dass alle Befürchtungen so nicht eintreten werden oder andersrum, wir werden uns den Kritiken, sorry den Shit-Storms, stellen. Also das Team Lehre der TU Graz wartet auf die zahlreichen Kommentare, Shares und Likes.

[Link zum Facebook-Auftritt der TU Graz]

[Link zum Twitter-Auftritt der TU Graz]

[publication] TwitterSuitcase – How to Make Twitter Useful for Event/Lecture Participants #research #twitter

Our publication about „TwitterSuitcase – How to Make Twitter Useful for Event/Lecture Participants“ got published right now.

Abstract:

This publication introduces a tool for analysis and visualization of tweets for a particular event. Recently, many related studies have analysed and extracted information from social media such as Twitter. However, the majority of those approaches are aiming at providing specific content-based information. The objective of this research work is to provide an overview of data collection for a specific event by analysing and visualizing all collected tweets. Furthermore, this paper will focus on applying the outlined approach when using Twitter during conferences and determining what kind of information is used for some specific event.
Two Twitter events have been created for this purpose and the obtained results are presented, explained and discussed. The result of data processing represents a summary of a Twitter event and allows an overview of various information such as the most popular hashtags, users who tweet the most, the most published links, list of all used software platforms, etc. It also includes a timeline of tweets in terms of years, months, days and hours depending on duration of events. Finally, the future of Twitter and the visualization of its data is discussed

[Draft @ ResearchGate]

Reference: Ebner. M., Harmandic, S. (2016) TwitterSuitcase – How to Make Twitter Useful for Event/Lecture Participants. In: Wallace, K. (Ed.). Learning Environments: Emerging Theories, Applications and Future Directions, Nova publishers, pp. 175 – 196, ISBN 978-1-63484-893-0

[eMOOCs] Get your conference T-shirt for free #emoocs #emoocs2016 #tugraz

The „Fourth European MOOCs Stakeholders Summit„, the EMOOCs 2016 Conference in Graz is coming soon and for sure it will be a great event. We want to know where all the people are coming from and therefore asking for a little picture on Facebook or Twitter. Finally, you will get also a T-shirt for this, to say thanks and welcome here in Graz. Will love to see and discuss with you about MOOCs (Registration for the conference).

How to for Facebook:
Facebook emoocs

How to for Twitter:
Twitter eMoocs

[presentation] Analysis and Visualizaton of Real-Time Twitter Data #tugraz #master #research

Sead did his masterthesis about the automatic analysis of Twitter Data of particular events. Find here his final presentation of his defense:

[publication] What are we tweeting about? Providing Context for Twitter Analysis

Our publication about „What are we tweeting about? Providing Context for Twitter Analysis“ is now published in the International Journal of Computer and Information Technology.
Abstract:

Twitter is a medium, which is primarily used for real-time communication. Due to the limitations of retrieving older tweets, archiving them is necessary to enable users to access and analyze old tweets. When analyzing tweet archives, more contexts can lead to better results. This research work aims to determine the value of context for an analysis of tweet archives. First of all the current state of the art of Twitter analysis research is discussed. Afterwards a tool called TweetCollector is introduced, which provides archiving capabilities. Additionally, a further tool for Twitter analysis called TwitterStat is developed. Finally a real-world use case is performed and discussed in depth. The research study points out that providing this context leads to better understanding of the analysis results.

Reference: Ebner, M., Altmann, T. (2014) What are we tweeting about? Providing Context for Twitter Analysis, International Journal of Computer and Information Technology, 3/6, pp. 1390 – 1397

[Link to full article]

[master, presentation] Potential of Twitter Archives

Thomas did his master work about the „Potential of Twitter Archives“. His work is achievable here at https://twitterstat.tugraz.at and here you will find the final slides of his master defense:

[presentation] Finding and Exploring Commonalities between Researchers Using the ResXplorer

Our presentation at this year HCII Conference in Crete, Greece about „Finding and Exploring Commonalities between Researchers Using the ResXplorer“ is now online available – enjoy the slides 🙂

[publication] Universitäten in sozialen Netzwerken

Unser Beitrag über „Universitäten in sozialen Netzwerken – Wie Hochschulen die Chancen und Herausforderungen dieser sozialen Medien nutzen können“ in der neuesten Ergänzungslieferung des Handbuchs E-Learning ist nun erschienen.
Zusammenfassung:

Soziale Medien haben längst die Grenze zur Allgegenwärtigkeit erreicht und sind heutzutage nicht nur in unserem Privatleben alltäglicher Begleiter, sondern werden auch von Unternehmen, Organisationen und anderen nicht reellen Personen für die unterschiedlichsten Zwecke eingesetzt. Zunehmend versuchen auch Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen diese Medien für sich zu erschließen. Neue Handlungsfelder und vor allem auch neue Wege zur Selbstdarstellung werden dabei erprobt und auf einen potenziellen Mehrwert untersucht. Kernpunkt ist die Frage, wie Social-Media-Aktivitäten aussehen sollen, um als erfolgreich und wertvoll angesehen zu werden, welche Einflussfaktoren sich auf die Wahrnehmung der Nutzer auswirken und welche internen Mechanismen den sozialen Medien zugrunde liegen und so in weiterem Sinne auch deren Inhalte bedingen. Um diesen Fragen nachzugehen, wurden für den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit mittels sozialer Netzwerke an Hochschulen Untersuchungen angestellt, die die Wirksamkeit unterschiedlicher Herangehensweisen analysierten und versuchten, daraus Handlungsfelder für zukünftige Social-Media-Aktivitäten an Universitäten und Fachhochschulen zu identifizieren. Dabei stellte sich heraus, dass die Beteiligung der Nutzer durchaus mit unterschiedlichen Eigenschaften einzelner Social-Media-Aktivitäten zusammenhängt und dass zum Beispiel der Veröffentlichungszeitpunkt, die verwendeten Elemente eines Posts und vor allem der Inhalt besonders hervortreten. Die Anzahl der Postings pro Woche und die Textlänge sind jedoch weniger relevant. Allgemein lässt sich sagen, dass unübliche Posting-Zeitpunkte, eine Kombination aus Bild, Text und Hyperlink sowie soziale, teilweise emotionale, teilweise auch stark originalitätsentbundene, konventionalisierte Inhalte, die die Gemeinschaft hervorheben und eine Kontaktpflege innerhalb ihrer ermöglichen, die meistgelesenen und involvierendsten Beiträge in sozialen Netzwerken darstellen.

Zitation: Frey, J., Ebner, M. (2014) Universitäten in sozialen Netzwerken – Wie Hochschulen die Chancen und Herausforderungen dieser sozialen Medien nutzen können. In K. Wilbers & A. Hohenstein (Hrsg.), Handbuch E-Learning. Expertenwissen aus Wissenschaft und Praxis – Strategien, Instrumente, Fallstudien. Köln: Deutscher Wirtschaftsdienst (Wolters Kluwer Deutschland), 50. Erg.-Lfg. Jänner 2014. pp 1-22. https://www.personalwirtschaft.de/elearning

[publication] How Useful Is Twitter for Learning in Massive Communities? An Analysis of Two MOOCs

We are feeling very honored that our contribution „How Useful Is Twitter for Learning in Massive Communities? An Analysis of Two MOOCs“ is part of the book Twitter & Society.
Abstract:

In this chapter we concentrate on an analysis of Twitter usage surrounding a German-language MOOC that could indicate future trends in technology-enhanced learning. Our research focuses on the Twitter stream accompanying the course and ask how Twitter is used and for what purposes by the heavy twitter users, by the educators / organisers / guestspeakers in the course and if tweets from “outside” get into to the stream.

Reference: van Treeck, T., Ebner, M. (2013) How Useful Is Twitter for Learning in Massive Communities? An Analysis of Two MOOCs. In: Twitter & Society, Weller, K., Bruns, A., Burgess, J., Mahrt, M., Puschmann, C. (eds.), Peter Lang, p. 411-424