e-Learning Blog Rotating Header Image

[l3t] Erste Reaktionen

L3T ist nun noch keine Woche online. Trotzdem ist schon so viel im Web nachzulesen und “passiert”, dass das alles einmal zusammengefasst werden sollte.

Das schreiben AutorInnen und GutachterInnen zum Buch:

  • “Es ist geschafft!” (Christian Lehr am 1.2. in seinem Weblog)
  • “Chapeau! Ein tolle Arbeit und ein tolles Ergebnis!” (Jochen Robes am 2.2. in seinem ausführlichen Bericht über L3T in seinem Weiterbildungsblog.de)
  • “Für Studierende und Lehrende im Umfeld von Medien und Bildung sicher  ein  schönes Angebot kostenlos auf ein solch umfangreiches Werk  zugreifen zu  können” (Ralf Appelt am 2.2. in seinem Weblog und auch im Weblog vom Hamburger Medienbüro)
  • “Das Buch enthält darüber hinaus wirklich unglaublich viele verschiedene Kapitel – ein sehr reizvolles Projekt!” (Christian Spannagel am 2.2. in seinem Weblog).
  • “… tollen L3T Projekts durch Sandra und Martin” (Frank Vohle in seiner Berichterstattung zur Learntec, am 3.2. in seinem Weblog, – Gratulation nochmal zum Eurelea-Preis!)
  • “das wunderbare Projekt L3T” (Jochen Robes am 4.2. in seinem Weiterbildungsblog.de)
  • “Nun ist es ja online, das Werk, und es ist schon mal (rein optisch)  schön anzuschauen. Ob es auch schön zum Lesen ist, werde ich bei dieser  Menge erst nach und nach feststellen können. Auf jeden Fall freue ich  mich über so viele zahlreiche neue Online-Ressourcen für die Lehre, die  ich mit Sicherheit gezielt nutzen werde.” (Gabi Reinmann am 6.2.2011 in ihrem e-Denkarium)
  • “Was war das doch heute für ein online-Spektakel! Während Sandra Schön und Martin Ebner auf der Learntec das “Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien” auf der Learntec vorgestellt haben, erhob sich bei Twitter und Facebook ein rauschender und bunter Flashmob.” (Jan Ehlers am 1.2. in seinem Weblog Multiermedia)
  • “Das war (und ist und bleibt) ein kreatives und spannendes Projekt, was das Team um Sandra Schaffert und Martin Ebner auf die Beine gestellt hat: Ein interdisziplinäres Lehrbuch zu Lehren  und Lernen mit Technologien. Ein bißchen stolz kann ich auch sein, denn  ich habe als Gutachterin dabei mitgewirkt und finde das Ergebnis  wirklich bemerkenswert” (Annabell Preußler am 3.2. in ihrem Weblog die ständige Reise)
  • “Dieses Lehrbuchprojekt ist als wirklich innovativ und wegweisend für eine neue multimediale Publikationsmöglichkeit zu sehen.” (Tanja Jadin am 3.2. in ihrem Weblog)
  • “Dieses Buch ist DAS Standardwerk für alle, die sich mit eLearning auseinandersetzen wollen oder müssen.” (Gabriela Bäuml-Westebbe am 25.1. in den News bei Samantha.net)
  • “Zudem haben sich die Initiatoren des Projektes den freien Zugang auf Bildungsmaterialien an ihre Fahnen geheftet (…)” (Applicatio.de Newsmeldung)
  • “L3T greift aktuelle Themen und Forschungsergebnisse zum Thema Lernen und  Lehren mit Technologien auf, die in vorhandenen Lehrbüchern (noch)  nicht dargestellt wurden.” (Szenaris.de Newsmeldung)
  • “Der Vorteil: Das Buch  ist frei zugänglich und kann von Studierenden und Interessierten  jederzeit gelesen, einzelne Kapitel gespeichert und bedenkenlos verteilt  werden.” (TU Graz, News vom 4.2.)

Andere schreiben über L3T:

  • “L3T: Beeindruckendes Buchprojekt zum technologiegestützten  Lernen. Es ist aus mehreren Gründen ein beeindruckendes Projekt: ….”  (Nicole Bußmann, Chefredakteurin “Managerseminare.de“, im Managerseminare Weblog)
  • “Beginnend am 12.4.2010 mit dem Call for Chapters wurde damit in   weniger als Jahresfrist ein außergwöhnliches Projekt zum ersten   sichtbaren Abschluss gebracht.” (E-Teaching.org, 1.2. in den News)
  • “Das Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologien ist mit 1.2.2011 frei zugänglich verfügbar, in dem 115 AutorInnen, über 80   GutachterInnen sowie viele weitere Personen das Themenfeld umfassend   dargelegt haben.” (Altmeister Werner Stangl am 4.2. in seinen Pädagogik-News)
  • “Ein Grundlagenwerk, endlich in deutscher Sprache, für alle, die weiterhin DaF unterrichten wollen.” (Eva Birger, Tel Aviv, Aus- und Weiterbildnerin im Bereich Deutsch als Zweitsprache, in ihrem Weblog)
  • “Die geballte eLearning-Elite aus D-A-CH hat sich letztes Jahr  aufgemacht, ein neues Standardwerk in Sachen moderner Lehre und Lernens  zu schaffen. Herausgekommen ist ein Sammelsurium voller qualitativer Texte, das in keiner Privatbibliothek fehlen darf.” (Markus Kolletzky, am 1.2. in seinem Weblog Koma-medien)
  • “Insgesamt handelt es sich um eine echte Leseempfehlung, die (sofern  aktuell gehalten und mit verbesserter Suchfunktion) zum Standardwerk  avancieren könnte.” (Michael Gerth am 2.2. im Medienportal der Universität Leipzig)
  • “Das Ergebnis überzeugt nicht zuletzt auch(!) vor dem Hintergrund der Kürze der Zeit der Fertigstellung” (Stephan Cordes, FU Berlin am 2.2. in seinem Weblog)
  • “Vom Kindergarten bis zum Mathe-Unterricht ist alles vorhanden. Give it a try!!” (Heinz Krettek am 1.2. in seinem Weblog)”
  • “Yippie – l3t ist online!” (am 1.2. im Weblog von Juhodo)
  • “Das ist ja mal eine gute Nachricht, dieses Lehrbuch gibt es kostenlos!  Gerade Studierende werden sich ganz sicher darüber freuen!” (Marika Fedtke, Portugal, am 4.2. in ihrem Weblog Bildungscafe)
  • “Beeindruckend: Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien #L3T” (Kai-Michael Höver 2.2. via Twitter)
  • “Tolles Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien (#L3T) ging online! Download unter: http://bit.ly/gQmo3P via @mebner & @sandra_schoen” (Marcel Kirchner 4.2. via Twitter)
  • “Open Access: Interessantes Konzept u. informative Inhalte| #L3t. Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien http://bit.ly/dFrI0Y” (Jutta Franzen 6.2. via Twitter)
  • “mehr nur als ein buch…tolles projekt, gnadenlos professionell! GLÜCKWUNSCH!  http://bit.ly/eTIRYp” (Kerstin Heinemann 3.2. via Twitter)

Auch eine Nachwirkung des Online-Flashmobs – den wir später noch ausführlicher vorstellen werden – ist wohl, das L3T am 2.2. auch in die Liste der populärsten Twitter-Nachrichten aufgestiegen ist:

Und auch hier findet sich L3T nun:

Derzeit geht es darum (a) L3T bekannt zu machen (b) Fehler zu korrigieren und (c) Paten für die Kapitel zu werben um das Projekt auf eine gesunde finanzielle Basis zu stellen. Naja, um zumindest ein wenig Spielraum zu haben.

Daher kann man nun auch

Achso: Ganz allgemein ist die Tätigkeit für L3T nicht eingestellt: Die gewünschte interaktive Karte wird kommen, und auch sonst wird es noch einiges weiteres geben – es wird uns bestimmt kontinuierlich bis zur nächsten Ausgabe (geplant für 2014 beschäftigen) ….

4 Comments

  1. Fritz-Jürgen Schwarzat sagt:

    Das Projekt L3T mit 116 Autoren/Autorinnen und 80 Gutachtern/Gutachterinnen beeindruckt sehr. Zunächst ziehe ich den Hut vor der organisatorischen Leistung des Teams um Sandra Schaffert und Martin Ebner. Bemerkenswert ist die entstandene inhaltliche Breite. Zur Qualität der einzelnen Texte wird es wohl noch interessante Meinungen geben. Zu wünschen bleibt, die Texte werden von den Autoren/Autorinnen aktuell gehalten. Wichtig ist natürlich auch die finanzielle Basis- das Fundament- für solch ein Projekt. Es kann nicht nur von der Euphorie leben. Aber ich denke, das weiß Martin Ebner als diplomierter Bauingenieur.

    Fritz-Jürgen Schwarzat, Leipzig

  2. […] hin zu Open Educational Ressources ist im E-Learning eindeutig zu erkennen. Bestes Beispiel das Lehrbuch L3T von Martin Ebner und Sandra Schön. Hinter diesem Lehrbuch, das es kostenlos zum download gibt, steht eine große Zahl von Autoren und […]

  3. […] Online-Reaktionen Feb 15th, 2011 von Martin. Nachdem wir schon einmal die ersten Online-Reaktionen eingefangen hatten rund um das Lehrbuch Lernen und Lehren mit Technologien, gibt es ab sofort eine […]

  4. […] alle Beteiligten zu der wirklich tollen Leistung zu gratulieren. In ihren Blogs haben Sandra und Martin übrigens viele weitere Reaktionen zu L3T zusammengetragen. Share […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>