[imoox] Making mit Kindern: 3D-Druck, Vinylcutter #makids15 #making

In der bereits fünften Einheit des MOOCs “Making – Kreatives digitales Gestalten mit Kindern” dreht es sich nun um den 3D-Druck. Vielleicht haben Sie schon einen 3D-Drucker im Einsatz gesehen – zumindest in einer Aufzeichnung – und vielleicht haben Sie auch schon selbst „gedruckt“? Bei den „Maker Days for Kids“ hatten wir zwei Experten dabei, die den 3D-Drucker selbst gut im Griff hatten und auch schnelle Reparaturen durchführen konnten. Gregor Lütolf (PHBern) und Christian Riedelsperger (Happylab.at) sind übrigens auch Ihre Experten im Diskussionforum! Und bei der Erstellung der notwendigen 3D-Modelle waren wir, d.h. die Erwachsenen wie auch die Peer-Tutorinnen und Tutoren, uns schon in der Vorbereitung einig: Das ist einfacher, als wir dachten! Und so ist wurde gezeichnet und gedruckt – wie auch das Bild zeigt 🙂

Makerdays

Vielleicht stellen Sie sich auch die Frage: Benötigt man unbedingt einen 3D-Drucker für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen? Bei den Maker Days for Kids war der 3D-Druck sicher ein Höhepunkt für die Teilnehmer/innen. Damit sich der hohe Aufwand auch im regulären Unterricht bzw. Jugendarbeit lohnt, der Drucker kostet viel Geld und das Drucken Zeit, sind wohl kluge Ideen, persönlicher Einsatz und Projekte notwendig, ein Einsatz in CAD-nahen Kontexten vielfach einfacher.

Wir zeigen in der Einheit übrigens zudem, wie die Arbeit bei den „Maker Days for Kids“ am Vinyl Cutter (Schneideplotter) lief. Damit lassen sich z.B. Motive auf beflockter Folie ausschneiden, die auf Kleidung aufgebügelt werden kann. Bei den „Maker Days for Kids“ trugen nach einigen Tagen ein Großteil der Kinder solchermaßen selbstgestaltete T-Shirts.

Wir freuen uns nun auf Keksausstecher, Kekse, Modelle, Drucke und Erfahrungen – v.a. auch Einschätzungen für den Einsatz in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Achja, man kann natürlich noch einsteigen, es kann gar nie dafür zu spät sein: Anmelden zum MOOC

[maker] Virtual Reality + Call for Praxisberichte #imoox #makids15

aufruf

Für den kostenlosen Online-Kurs “Making mit Kindern” haben wir bereits eine Reihe von spannenden Projektberichten erhalten und veröffentlicht. Weil es am Ende des Kurses mit mehr als 15 schon recht viele sind, haben wir uns überlegt: Warum nicht noch weiter sammeln und als Handbuch veröffentlichen?

Wir, das sind Sandra Schön, Kristin Narr und ich. Und natürlich wird das von uns herausgebene Handbuch offen lizenziert sein – d.h. die Materialien werden kostenfrei und modifizierbar zur Verfügung stehen (CC BY, evt, einzelne Beiträge unter CC BY SA), und wer eben möchte, kann sich das Buch aber auch gedruckt kaufen. Autorinnen und Autoren erhalten auch ein Druckexemplar. Wir freuen uns sehr über Eure Ideen und Beiträge!!

Mehr Informationen für potentielle Beitragende: Bitte hier entlang. Abgabetermin für Projektbeschreibungen ist der 20.12.2015. Das Buch soll ja auch mal fertig sein 😉

So nun geht’s aber ab in die vierte Woche, das Thema ist so spannend wie es klingt VR-Brille und DIY-Projektor. Wie man das machen kann, wir direkt im MOOC erklärt.

[imoox] Making mit Kindern: VR-Brille, DIY-Projektor #makids15 #making

Und schwuppdiwupp ist die Hälfte des Kurses schon vorbei: Die vierte Einheit des kostenlosen Online-Kurses “Making mit Kindern” startet!

Dieses Mal basteln wir mit Papier, Kleber und Linsen. Zusammen mit einem Smartphone werden daraus ganz moderne Gadgets: nämlich eine Brille fürs 3D-Sehen bzw. für die Virtuelle Realität (VR) oder ein DIY-Projektor – also einen Mini-Beamer.

Bildschirmfoto 2015-11-08 um 20.50.32

In Einheit 2 steht bei den Aufgaben, wie die Teilnehmer/innen an ein kostenloses Linsenpaar für die 3D-Brille kommen – noch sind genügend auf Lager! (Allerdings wird es knapp werden, wenn alle, inzwischen mehr als 500 Teilnehmer/innen nachfragen. Also: Beeilung!).

Viel Spaß beim Basteln und Entdecken von Virtuellen Realitäten in 3D 🙂

[presentation] Wozu MOOCs? #imoox

Im Rahmen des NMS-Vernetzungstreffen darf ich heute kurz über unsere Erfahrungen zu MOOCs berichten. Hier die entsprechenden Folien:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von de.slideshare.net zu laden.

Inhalt laden

[publication] Inverse Blended Learning bei „Gratis Online Lernen“ – über den Versuch, einen Online-Kurs für viele in die Lebenswelt von EinsteigerInnen zu integrieren #imoox #OER #gmw15

Auf der GWM 2015 haben wir einen Beitrag eingereicht über den Gratis-Online-Lernen-MOOC mit dem Inverse-Blended-Learning-Ansatz. Die Vortragsfolien sind bereits hier veröffentlicht. Nun folgt noch der Beitrag selbst.

Zusammenfassung:

Unter der Abkürzung MOOC werden Online-Kurse verstanden, die sich potentiell an viele hundert TeilnehmerInnen richten. Auch der Kurs „Gratis Online Lernen“ ist auf den ersten Blick ein reines Online-Angebot. Da es sich bei der Zielgruppe um EinsteigerInnen beim Lernen handelt, wurde jedoch besonderer Wert darauf gelegt, den Kurs mit der Lebenswelt der TeilnehmerInnen zu verknüpfen. Die entsprechenden Aktivitäten des so bezeichneten „Inverse-Blended-Learning-Konzeptes“ führten zu einer beträchtlich hohen Abschlussquote: Von den bis Dezember 2014 849 registrierten TeilnehmerInnen wurden 383 mindestens einmal im Kurs aktiv, und von diesen wiederum haben 115 (30%) den Kurs erfolgreich abgeschlossen.

[Link zum Beitrag]

Zitation: Ebner, M., Schön, S., Käfmüller, K. (2015) Inverse Blended Learning bei „Gratis Online Lernen“ – über den Versuch, einen Online-Kurs für viele in die Lebenswelt von EinsteigerInnen zu integrieren. In: Digitale Medien und Interdisziplinarität. Nistor, N. & Schirlitz, S. (Hrsg). Waxmann, Medien in der Wissenschaft Bd 68. pp. 197-206

[imoox] Gratis Online Lernen – der kostenlose Online-Kurs geht in die zweite Hälfte #imoox #gol15

Und schon startet die zweite Hälfte von “Gratis Online Lernen”. Und in der fünften Einheit dreht sich alles rund um die “Tücken” des kostenlosen Lernens im Netz. Wenn man etwas von Unbekannten angeboten bekommt, ist man misstrauisch: Warum bekomme ich das kostenlos? Was wollen die von mir? In dieser Einheit dreht es sich also darum, was man sich vor Augen führen sollte, wenn man ein kostenloses Lernnangebot im Internet nutzt. Werden da meine Daten gesammelt, und für welchen Zweck? Dient es zur Kundenbindung oder Kundengewinnung? Wer macht das Angebot eigentlich und warum? Und im Forum freuen wir uns über Ihre Erfahrungen mit kostenlosen Angeboten: Sind Sie da weniger kritisch, was Inhalte und Gestaltung angeht, weil es ja kostenfrei ist? Sind Sie besonders misstrauisch, wenn Sie etwas Kostenfreies im Internet finden? Welche Erfahrungen haben Sie schon gemacht?

undwerzahlt
CC BY Sandra Schön (BIMS e.V.), Martin Ebner (TU Graz) | imoox.at 2014

[imoox] Making! 3. Einheit – Von Wackelinsekten und LED-Installationen #imoox #makids15

Der Kurs “Making” – Kreatives digitales Gestalten mit Kindern läuft nun gerade mal zwei Wochen und es gibt immer noch viele neue Mitmacher/innen zu begrüßen: Am Sonntag Abend (01.11.15) waren schon 485 beim Kurs angemeldet.

In der dritten Einheit dreht es sich nun ums einfach Löt- und LED-Werke, Mathias Wunderlich (FASW) und Martin Schön (BIMS e.V.) stehen dabei im Video und Diskussionsforum zur Verfügung und haben Projektbeschreibungen vorbereitet. Relativ einfache Projekte mit Kindern, die Sie auch selbst für sich anpacken können, werden dabei vorgestellt.

Auch in der Liste der Begleitangebote zum Online-Kurs hat sich etwas getan: Zwei Events in den Hauptstädten sind seit Kursbeginn in unserer Sammlung von Begleitangeboten hinzugekommen:

In Wien ist der 28.11.2015 ein 3D-Drucker-Test-Tag für Lehrer/innen und in Berlin werden am Abend des gleichen Tages u.a. die neuen offenen Bildungsmaterialien des „Werkzeugkasten DIY und Making – Gestalten mit Technik, Elektronik und PC“ vorgestellt. Näheres dazu auf der Seite mit Begleitangeboten zum Kurs!

Im Kurs gibt’s übrigens in jeder Einheit ganz konkrete Projektbeschreibungen, was und wie Making mit Kindern und Jugendlichen funktionieren kann – das schaut dann z.B. so aus:

Bildschirmfoto 2015-11-01 um 16.47.20

[mooc] Gratis Online Lernen bereits in Woche 4 #imoox #gol15

Auch beim Online-Kurs “Gratis Online Lernen” füllt sich das Diskussionsforum und immer mehr Tests werden abgelegt (obwohl das keine Pflicht ist, aber natürlich eine gute Möglichkeit zu prüfen, ob man das Lernziel erreicht hat). Seit ein paar Monaten gibt es zudem bei allen Kursen bei imoox.at, also auch bei “Gratis Online Lernen” Badges, wenn Tests erfolgreich abgelegt werden. So sieht z.B. der Badge aus, wenn man die Tests der ersten beiden Einheiten erfolgreich abgelegt hat. “Im Original” ist der Badge jedoch fix mit einer E-Mail-Adresse verknüpft, so dass hier nicht viel Raum für Schummelei bleibt.

GOL2015_2_8

In der vierten Einheit beim Kurs dreht sich um das Suchen im Web und wir geben nicht nur Tipps, sondern haben auch ein paar Suchaufträge gestellt, gesammelt werden im Diskussionsforum außerdem all die Dinge die die Teilnehmer/innen spannend finden.

Bei den Rechercheaufträgen geht es übrigens nicht darum, sie überhaupt (richtig) zu lösen – manchmal gibt es auch smartere und weniger smarte Lösungen. Wir sind schon jetzt neugierig, was die Teilnehmer/innen daraus machen.

Wer mitknobeln möchte:
CC BY Sandra Schön (BIMS e.V.) und Martin Ebner (TU Graz | imoox.at 2014 CC BY Sandra Schön (BIMS e.V.) und Martin Ebner (TU Graz | imoox.at 2014

Im letzten Jahr war die erste Aufgabe noch gar nicht leicht – inzwischen ist das sehr leicht. Wir hegen den Verdacht, dass unser Suchauftrag evt. hier die Suchergebnisse beeinflusst hat, aber vielleicht ist es auch nur ein lustiger Zufall.

[Maker MOOC] Ab geht es in Woche 2 mit Scratch #imoox #makids15

Badge Nr. 1 wurde für Martin Ebner ausgestellt. Und fast hätte es auf Anhieb geklappt. Man sollte die eigenen Fragen ordentlich lesen :o) Badge Nr. 1 wurde für Martin Ebner ausgestellt und fast hätte ich mich neu registrieren müssen. Man sollte die eigenen Fragen und vor allem die Lösungshinweise ordentlich lesen :o) .

Wir haben mehrmals angekündigt, dass man im Kurs vieles selber ausprobieren sollte. In der heute gestarteten zweiten Einheit geht das wohl am einfachsten, denn wir sind uns sicher, dass die Teilnehmer/innen beim kostenlosen Online-Kurs “Making mit Kindern” über die notwendige Ausstattung verfügen: Sie benötigen ihren Computer und Internet für das einfache Programmieren.

Ansonsten: Weil wir schon ein paar Mal gefragt wurden, wie viele denn nun beim Kurs dabei sind, ein paar Zahlen: Mehr als 450 Personen haben sie bislang für den Kurs angemeldet und exakt 46 Badges wurden bis gestern Abend (20.30 Uhr) ausgestellt, weil der Test zur ersten Einheit erfolgreich abgelegt wurde. Im Diskussionsforum gab es schon mehr als 80 Meldungen von Teilnehmer/innen. Erfahrungsgemäß wissen wir, dass sich nur knapp die Hälfte während des Kurses auch im Diskussionsforum beteiligt – obwohl die Beiträge enorme Aufrufzahlen bekommen: Gelesen werden sie vermutlich von den allermeisten. Ja, wir freuen uns sehr, dass so viele am Thema interessiert sind und dass wir mit dem Kurs auch viele ansprechen, die schon viel Erfahrung mitbringen – und uns hoffentlich daran teilhaben lassen! Spannend auch: Viele Teilnehmer/innen kommen aus Bibliotheken.

Ansonsten: Im Video der Einheit führt Lena Gappmaier (TU Graz) ein, Gerhard Brandhofer (PH Niederösterreich), Matthias Andrasch und Friederike Siller (beide TH Köln) haben Projektberichte beigetragen, zudem unterstützen sie den Online-Kurs in dieser Einheit im Diskussionsforum. Viel Spaß! Und: Anmelden kann man sich weiterhin, und man holt die erste Einheit sicher noch mit Leichtigkeit auf – zumal wenn man an die Feiertage nutzt 😉

[publication] A STEM MOOC for School Children – What Does Learning Analytics Tell us? #imoox

Our contribution at this year ICL Conference in Florence, Italy about “A STEM MOOC for School Children – What Does Learning Analytics Tell us?” is now online available. The slides have already been published here.
Abstract:

Massive Open Online Courses (MOOCs) have been tremendously spreading among Science, Technology, Engineering and Mathematics (STEM) academic disciplines. These MOOCs have served an agglomeration of various learner groups across the world. The leading MOOCs platform in Austria, the iMooX, offers such courses. This paper highlights authors’ experience of applying Learning Analytics to examine the participation of secondary school pupils in one of its courses called “Mechanics in everyday life”. We sighted different patterns and observations and on the contrary of the expected jubilant results of any educational MOOC, we will show, that pupils seemingly decided to consider it not as a real motivating learning route, but rather as an optional homework.

[Link to full text at ResearchGate]

Reference: Khalil, M., Ebner, M. (2015) A STEM MOOC for School Children – What Does Learning Analytics Tell us? In: Proceedings of 2015 International Conference on Interactive Collaborative Learning (ICL), Florence, Italy, pp. 1217-1221