WIKIOSITY

Sie wollen eine Liste an Artikeln die sie interessiert, oder anders gesagt eine Liste von Themen die einen Bezug haben zu Ihrem Suchbegriff.
Alexander Wissner-Gross hat einen Algorithmus entwickelt, der ähnlich wie bei Google ein Ranking erstellt und das für Wikipedia – genannt Wikiosity: Suchbegriff eingeben und man bekommt weiter relevante Seiten vorgeschlagen.
The New Scientist schreibt:

“Increasingly, a net user who wants to learn more about a subject will read its Wikipedia page,” …. “However, for further depth in the subject, there has been no system for advising the user which other [Wikipedia] articles to read, and in which order.”

Also ausprobieren und sich überraschen lassen: WIKIOSITY

via Jane’s E-Learning Pick of the Day

Content is NOT King …

schreibt Christy Tucker vom Experiencing E-Learning Blog.
Sie bezieht sich in Ihrer Aussage auf einen Artikel des E-Learning Development Blog der dies primär behauptet. Das Wesentliche jedoch ist, dass Sie abschließend bemerkt:

Am I just being naive here, or can we find a middle ground that values both the content and the presentation?

Damit gelangen wir zum eigentlichen Punkt: Die Voraussetzung für Lehre ist immer der eigentliche Inhalt. Je besser dieser ist umso besser ist das Lernen damit möglich – kein Zweifel. Aber der gute Content allein kann es eben auch nicht sein, denn Lehren und Lernen ist und bleibt ein sozialer Prozess. Mit anderen Worten: Auf Basis guten Inhalts sollte versucht werden, Lehren und Lernen mittels geeigneten Theorien durchzuführen. Ich denke, dass wollte auch Christy sagen.

Pipes von Yahoo!

Yahoo hat Pipes in der BetaVersion veröffentlicht. Ich lass hierzu lieber Tim O’Reilly reden:

Yahoo!’s new Pipes service is a milestone in the history of the internet. It’s a service that generalizes the idea of the mashup, providing a drag and drop editor that allows you to connect internet data sources, process them, and redirect the output.

Im Prinzip handelt es sich um einen Aggregator, dessen Funktionalität aber weit über das Bisherige hinausgeht. Nicht nur dass, man URL´s, Feeds und Suchmaschinen durchsuchen kann, nein es können Links zusammengestetzt werden, Filter mit Usereingaben kombiniert oder doppelte Einträge einfach vermieden werden. Das ganze funktioniert darüber hinaus auf einer grafischen Oberfläche und ist daher relativ einfach zu bedienen. Ich bastle zur Zeit an meinem Pipe und werde es selbstverständlich hier veröffentlichen.
Der ZDIP Blog und auch Helge Städtler berichteten ebenfalls schon darüber und dort findet man auch schon angelegte Pipes.

Ban on Wikipedia

Um Martins vorigen Beitrag noch schmerzlich zu untermauern…; ich bin über diese Meldung gestolpert:

U.S.senator: It´s time to ban Wikipedia in schools, libraries

Der Kern der Forderung im Detail:

… would require that any school or library that gets federal Internet subsidies would have to block access to interactive Web sites, including social networking sites, and possibly blogs as well. 

Der gesamte Beitrag ist hier nachzulesen.

Wikipedia Banned By Middleboro College’s History Department

Boston.Com berichtet, dass das Middlebury College Wikipedia als Hauptquelle von Zitierungen verbietet. Im Detail:

The policy says, in part, “Wikipedia is not an acceptable citation, even though it may lead one to a citable source.”

Nun, an und für sich ist diesem Statement recht zu geben. Wikipedia kann immer nur eine Quelle sein, von der man beginnt. Schließlich handelt es sich hier um ein Lexikon, dass einem schnell Übersicht gibt, aber nicht das nötige Detailwissen.
Interessant für mich ist, dass man dies offiziell verbieten muss, denn das zeigt a) die enorme Verbreitung von Wikipedia und b) dass noch viel Aufklärungsarbeit im kritischen Umgang mit Information zu leisten ist.

via The Boggs e-Learning Chronicle