e-Learning Blog Rotating Header Image

TUG

[masterthesis] Near Field Communication (NFC) – Potentiale für Lehr- und Lernunterlagen

Martin Maierhuber hat im Rahmen seiner Masterarbeit das Thema Near Field Communication aufgegriffen. Der Prototyp steht hier im Google Play Store zur Verfügung und nun noch seine Folien bei der Defense:

Welcome Days 2013

Welcome Days an der TU Graz 2013

Welcome Days an der TU Graz 2013

Es freut uns, denn bald ist es wieder soweit und wir dürfen am 26.9 und 27.9.2013 alle NeuanfängerInnen an der Technischen Universtität Graz begrüßen. Ich glaub man kann schon sagen, dass es Tradition ist (immerhin ist es bereits die sechste Durchführung), dass wir dafür zwei Tage (die Welcome Days) organisiert haben um einen möglichst reibungslosen Studienanfang zu gewährleisten. Im Endeffekt geht es darum Hürden und Ängste abzubauen und so schnell als möglich ein Teil des Campuslebens zu werden. Das gesammelte Programm und auch die Unterlagen sind wie üblich auf der Homepage zugänglich.
Dann bleibt mir nur mehr übrig, allen bereits jetzt alles Gute zu wünschen. Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme und dass ihr auch Teil unserer Universität werden wollt. Viele angenehme Jahre bei uns und vereinzelt werden wir uns ja auch persönlich kennenlernen :-) .

[vodcast] Anreizsystem und Connected-TV

Die Aufzeichnungen des achten Einheit aus “Gesellschaftliche Aspekte der Informationstechnologie” sind nun online verfügbar:

  • Sandra Schön: “Macht mit im Web! Wie Anreize und Anreizsystemen Web-Aktivitäten unterstützen“
  • Christian Kittl: “Connected TV – Revolution im Wohnzimmer?“

[iPad] MathePairs

iPad App MathePairs

iPad App MathePairs

Nach unserer App MatheFindIt haben wir uns gedacht, man kann das gleich auch kollaborativ gestalten, indem man die Karten auf zwei unterschiedliche Devices (also zwei Kinder / iPads) verteilt. Herausgekommen ist die App MathPairs:

Rechnen lernen und Spaß dabei haben? Und das auch noch zu zweit?
Dann ist dies die ideale App für Kinder im Volksschulalter, um Addieren und Subtrahieren zu üben.
MathePairs wird auf 2 iPads installiert. Nachdem sich beide Geräte im gleichen Netzwerk befinden oder beide Bluetooth eingeschaltet haben, kann die App gestartet, die Verbindung hergestellt und das Spiel begonnen werden!
Durch Verschieben der Schnecke kann die Kartenanzahl ausgewählt werden. Die Luftblasen starten das Spiel in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen.
Der erste Spieler deckt eine Karte auf und sagt dem anderen die Rechnung (oder das Ergebnis) und der zweite Spieler muss das Ergebnis (oder die Rechnung) dazu finden. Jedes richtige Kartenpaar wird mit einem lachenden Smiley und einem fröhlichen “Yeah”-Sound belohnt.

Viel Spaß beim Rechnen!

[Link zur App]

[video] Textgleichungen

Im Rahmes meines Seminars “Technology Enhanced Learning” stellte ich heuer folgende Übungsaufgabe:

Die Übung behandelt das Thema “Lernvideo”. Es bleibt der Gruppe überlassen zu welchem Thema sie ein Lernvideo erstellen. Dabei sind folgende Rahmenbedinungen vorgegeben:

  • Das Video behandelt ein spezielles Lernthema
  • Es soll kurz, bündig und klar das Problem beschreiben und erklären
  • Die Videotechnik ist der Gruppe überlassen und frei wählbar

Eines der Videos beschäftigte sich mit Textgleichungen und ich wollte es auch nicht vorenhalten:

Apps für kleine Mathekönige

merz 02/2013

merz 02/2013

In der Zeitschrift merz – medien + erziehung Ausgabe 02/2013 wurde über unsere Apps berichtet, insbesondere über die Bemühungen auf dem Sektor der Mathematik (http://mathe.tugraz.at). Vielen Dank für die Berichterstattung und diesen netten Artikel.

Ein Anbieter im App-Dschnungel, der sich besonders den ‚schlauen‘ Programmen verschrieben hat, ist das Projekt Learning Apps @ TU Graz. Das Team der TU Graz entwickelt diverse Lern-Apps für die Allerkleinsten in Kita und Kindergarten bis hin zu Studierenden, es werden Möglichkeiten ausprobiert, Lernstoff ansprechend und effizient zu vermitteln und es wird der Einsatz von iPads in Schulen ganz konkret getestet und begleitet. Das alles präsentieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf ihrer Seite app.tugraz.at – und natürlich im App-Store, wo man diverse Apps kostenfrei herunterladen kann. Schwerpunkt der Apps ist natürlich der MINT-Bereich, es gibt viele Mathe- Apps, vom Rechenbaum für die erste Klasse bis zu Algonary oder der eApp Suite, die Studierende der Elektrotechnik bzw. Informatik mit in die Untiefen von Algorithmen, Schaltungen und Netzwerken nehmen.

[Link zum Artikel]

[iPhone] GeoWorld+

iPhone App - GeoWorld+

iPhone App – GeoWorld+

Im Rahmen unserer Vorlesung “Mobile Applications 2013” ist nun zu allerletzt auch die App GeoWorld+ entstanden. Gegen Punkte und Zeit sollen möglichst schnell und nahe geographische Ziele auf der Weltlandkarte gefunden werden.

GeoWorld+ is the ultimate city-quiz. Playfully learn the geographical location of many cities all around the world. Whether young or old, GeoWorld+ is a challenging way of having fun.

[Link zur App]

Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien (2. Auflage)

Was wir bis letzten Mittwoch gemacht haben, war in einem Booksprint L3T komplett zu überarbeiten. Hier kann man alles nachlesen, jetzt mach ich aber einmal eine Woche Urlaub :-)



Die Abschlusspräsentation:

[presentation] Eductional Technologies for Higher Education

I did a small talk about technologies for education with a special focus on Higher Education as well as how I think the future will be. The recording is available here on YouTube:

[publication] Monitoring Learning Activities in PLE UsingSemantic Modelling of Learner Behaviour

At this year SouthCHI conference in Maribor we published a contribution titled “Monitoring Learning Activities in PLE Using Semantic Modelling of Learner Behaviour“.

Abstract:

n this paper we report about the reflection of learning activities and revealing hidden information based on tracked user behaviour in our widget based PLE (Personal Learning Environment) at Graz University of Technology. Our reference data set includes information of more then 4000 active learners logs for a period of around two years. For the purpose of trend tracking and analytics collected logs have been used to model activity and usage traces with domain specific ontologies like Activity Ontology and Learning Context Ontology which have been created within the IntelLEO EU project. Generally we distinguish three different metrics: user centric, learning object (widget) centric and activity centric. We used Semantic Web query languages like SPARQL and representation formats like RDF to implement a human and machine readable web service along with a learning analytics dashboard for metrics visualization. The results o↵er a quick overview of learning habits, preferred set-ups of learning objects (widgets) and overall reflection of usages and activity dynamics in the PLE platform over time. The architecture delivers insights for intervening and recommending as closure of a learning analytics cycle with aim to optimize confidence in the PLE.



Reference: Selver, S.; Tarahi, B.; Ebner, M.; De Vocht, L.;Mannens, E. & Van De Walle, R. (2013) Monitoring Learning Activities in PLE Using SemanticModelling of Learner Behaviour. In: Human Factors in Computing and Informatis. Holzinger, A.;Ziefle, M.; Hitz, M & Debevc, M. (Ed.). Springer. Berlin, Heidelberg. p. 74-90