e-Learning Blog Rotating Header Image

[lecture] Technology Enhanced Learning – Einheit 2

Die zweite Einheit des Seminar über “Technology Enhanced Learning” beschäftigt sich mit dem Themenfeld Blended Learning. Wir sind im Wesentlichen der Frage nachgegangen, wie eine solche Lehrveranstaltung auszusehen hat und haben es auch aus verschiedenen Perspektiven relflektiert. Anbei wie gewohnt die Folien und ein Bild von den erstellten Plakaten:



Plakate aus dem Seminar Technology Enhanced Learning

[iMOOX] Aha-Erlebnisse der Experimentalphysik

iMOOXHeute startet der dritte und gleichzeitig auch letzte Kurs auf iMOOX im Sommersemester. Dieses Mal geht es um Experimentalphysik indem Exeperimente gezeigt und erklärt werden. Dabei handelt es sich um Versuche die an der TU Graz durchgeführt wurden und mit denen man eines nicht machen soll – Nachmachen :-) :

In der Weihnachtsvorlesung Dezember 2012 wurden unter dem Titel “99 Experimente mit Kerzen” verschiedenste physikalische Phänomene erklärt, wobei in jedem Experiment eine oder mehrere Kerzen die Hauptrolle spielten. Aus diesen 99 Experimenten wurden 10 besonders eindrucksvolle Experimente herausgesucht, anhand derer in diesem Kurs Grundlagen der Physik vermittelt werden.

Viel Spaß allen TeilnehmerInnen, es zahlt sich aus vorbeizuschauen [Link zum iMOOX-Kurs]

Experimentalphysik-MOOC

[workshop] Mobile Learning – ein Motivator für Lehrende und Lernende

Die Folien zu meinem Workshop über “Mobile Larning – ein Motivator für Lehrende und Lernende?” sind nun online zugänglich. Für Nicht-Workshopteilnehmer: es handelt sich um eine halbtägige Veranstaltung.

[publication] On using markov chain to evidence the learning structures and difficulty levels of one digit multiplication

Our publication of this year Learning Analytics and Knowledge Conference (LAK 2014) about “On using markov chain to evidence the learning structures and difficulty levels of one digit multiplication” is now online available.

Abstract:

Understanding the behavior of learners within learning applications and analyzing the factors that may influence the learning process play a key role in designing and optimizing learning applications. In this work we focus on a specific application named “1×1 trainer” that has been designed for primary school children to learn one digit multiplications. We investigate the database of learners’ answers to the asked questions (N > 440000) by applying the Markov chains. We want to understand whether the learners’ answers to the already asked questions can affect the way they will answer the subsequent asked questions and if so, to what extent. Through our analysis we first identify the most difficult and easiest multiplications for the target learners by observing the probabilities of the different answer types. Next we try to identify influential structures in the history of learners’ answers considering the Markov chain of different orders. The results are used to identify pupils who have difficulties with multiplications very soon (after couple of steps) and to optimize the way questions are asked for each pupil individually.

Reference: Taraghi, B., Ebner, M., Saranti, A., Schön, M. (2014) On Using Markov Chain to Evidence the Learning Structures and Difficulty Levels of One Digit Multiplication, In: Proceedins of the Fourth International Conference on Learning Analytics And Knowledge, ACM, New York, p. 68-72

[Link Article]

[GADI, recording] Voice over IP & OLPC

Die Aufzeichungen vom 12.03.2014 aus der heurigen Vorlesung “Gesellschaftliche Aspekte der Informationstechnologie” sind nun verfügbar.

  1. Chip Maguire: Securing Voice over IP when others are (probably) listening

  2. Christoph Derndorfer: One Laptop per Child – Bildung für die digitale Zukunft

[GADI14] Enterprise 2.0 & MOOC

GADI - Michael KoppGADI - Alexander StockerIch darf heute, Mittwoch 02.04.2014, wieder herzlich zur Vorlesung “Gesellschaftliche Aspekte der Informationstechnologie” an der TU Graz einladen. Der bereits fünfte Termin 2014 besteht aus folgendenden Vorträgen:

  • Alexander Stocker: “Enterprise 2.0
  • Michael Kopp: “MOOCs: Flirt, One Night Stand oder Lebens(abschnitts)beziehung?

Die Vorträge werden live ab 16.15 Uhr gestreamt (bitte einmalig registrieren) – [Link zum Streamingserver]
Weitere Vorträge/Abstracts findet man hier auf der Vorlesungshomepage.

Google Glass

Google GlassNun es war ja natürlich nur eine Frage der Zeit bis die schon über einige Zeit gehypte Google-Glass-Brille auf meinem Kopf landet. Ja es ist passiert, der erste Eindruck spannend aber nicht umwerfend. Es ist schwer das kleine Display auf sein Auge gezielt einzustellen und auch die Handhabung mit dem seitlichen Touch doch noch gewöhnungsbedürftig. Auch ist der Markt der Einsatzgebiete noch überschaubar, wenngleich man noch nicht mal angefangen hat darüber nachzudenken.
Wie auch immer, es sind Potentiale und Möglichkeiten vorhanden, die es gilt auszuloten genauso wie all die Herausforderungen die auf uns zukommen mit solchen Technologien. Einer ersten Analyse und auch einem ersten Prototypen möchte sich Christopher Tafeit widmen, daher denk ich macht es bei Interesse durchaus Sinn sich seinen Blog näher anzuschauen.

In diesem Sinne, Google is watching you :-)

[content] Übungsunterlagen zum Thema OER

Für ein Seminar haben wir diese Unterlagen geschaffen um die verschiedenen Kombinationen von OER-Lizenzen zu üben bzw. auch die Schwierigkeit praktisch zu verdeutlichen.
Selbstverständlich stehen diese frei zum Download verfügbar und wir freuen uns auf Feedback bzw. auch weitere Varianten:

[publication] Preparing teachers for a mobile world, to improve access to education

Our article about “Preparing teachers for a mobile world, to improve access to education” for Springer’s Prospectus Journal is now published. You will find the article right here – additionally I published a earlier “draft” version for further discussions.
Abstract:

Recent statistics on the use of mobile technology proclaim that the world is becoming mobile. People use their phones to socialize, to conduct business, to search for information, and more. For the first time in history, people around the world have the potential to learn from any location at their own convenience. But first, education systems must change, to facilitate mobile access to education. As this article describes, the most important change will be training teachers, both in pre-service programmes and through professional development, to use the technology to design and deliver education and to create bridges to informal learning. The article also describes some projects around the world that are helping to prepare teachers for the mobile world, and some pilot projects using the technology. Most such research, however, is limited to short-term studies focusing on learners’ satisfaction with mobile learning. Future studies must consider its long-term benefits and its impacts on performance and retention. As mobile technologies emerge, teachers have to keep up with the changes so that they can take advantage of the power of the technology to design and deliver education.

Reference: Ally, M., Grimus, M., Ebner, M. (2014) Preparing teachers for a mobile world, to improve access to education. Prospectus. 2014. Springer Netherlands. p. 1-­17

[tagung] Zukunftswerkstatt “Learning Analytics”

Die heurige DINI-Zukunftswerkstatt beschäftigt sich mit dem Thema “Learning Analytics” und man hat mich eingeladen die Keynote zu halten. Unter dem Titel “Der gläserne Lerner” werde ich versuchen den Forschungsbereich systematisch aufzuarbeiten.

Abstract:

Daten, Daten, Daten machen auch vor dem Lehr- und Lernbereich nicht halt. Unter den Schlagworten Big Data und Learning Analytics dringen Analysen und Auswertungen immer mehr in den (Hoch-)Schulbereich. Aber wozu dient dies? Sollen die SchülerInnen oder Studierenden immer mehr kontrolliert oder sogar überwacht werden?
Der Vortrag widmet sich dem Themenfeld und möchte zeigen wo Learning Analytics tatsächlich Mehrwerte darstellt und welche neuen Möglichkeiten dies für den (Hoch-)Schulalltag bietet. Nichtsdestotrotz wird die kritische Reflexion nicht vergessen, denn die Datenaufzeichnung hat (leider) immer zwei Seiten. An konkreten Beispielen wird dies diskutiert und beleuchtet, sodass das aufkommende Forschungsfeld aus verschiedensten Blickrichtungen erfasst werden kann.

Hier gibt es den Folder zur Veranstaltung und ich freue mich sehr auf spannende Diskussionen.