PodCast + Social Bookmarking = Podchain

Ein neuer “Dienst” ist ab sofort online. Er verbindet Podcast und Social Bookmarking und läuft unter der Bezeichnung Podchain. Grundsätzlich natürlich ein guter Gedanke, da man letztendlich die gesammelten PodCasts mittels Rss wieder sharen kann.
Ich habe es mir angesehen und auf den ersten Blick scheint es interessant. Was mir gänzlich fehlt ist, dass es noch nicht möglich ist auf andere Podchains (um diesen Begriff zu gebrauchen) zuzugreifen.
Hier also der neue Dienst.

via Micro Persuasion

Virtueller Desktop mit Protopage

Nachdem ich vor einiger Zeit Gedanken zum Web 3.0 äußerte und dabei auch von einem Virtuellen Desktop sprach, habe ich inzwischen eine Anwendung gefunden, die dem ganzen schon recht nahe kommt.
Protpage ist eine Anwendung die mit Ajax umgesetzt wurde. Man kann es ruhig als virtuellen Desktop betrachten, denn ist die Anordnung mehrer Fenster, mit verschiedenen Inhalten möglich. Notizfunktion, Bilder, Bookmarks, Feeds, Wetter, sowie die Darstellung bestimmter Online Seiten ist im Funktionsumfang. Die Größe der Fenster, deren Position, Farbe oder auch Hintergrundbils kann nach belieben angepasst werden. Ich habe dies getestet und eine von meinen Seiten öffentlich gemacht (es können mehrere angelegt werden und mit Rechten versehen werden).

Protopage

Das Ergebnis seht ihr hier interaktiv oder eben anhand dieses Screenshots

Ich halte diese Art des Desktops vor allem was eLearning betrifft für absolut diskussionswürdig, da damit eine Individualisierung plötzlich möglich ist. Jeder Lernende kann sich quasi seinen “Lernscreen” selbst zurecht legen und bestimmen, was er braucht. Damit würde die oftmals kritisierte Starrheit von Lernmanagementsystemen die die Vorlieben des Lerners nicht berücksichtigen, aufgebrochen werden. Wie auch immer, super Anwendung aus meiner Sicht 🙂

Danke auch an den Blog Elearning & Neue Medien der mich auf diese Applikation aufmerksam machte.

PediaPhon

Andreas Bischoff von der Fernuniversität Hagen hat etwas Interessantes entwicklet: Das PediaPhon. Mit Hilfe dieser Webseite kann man sich jeden beliebigen Inhalt von Wikipedia in ein .mp3 (oder auch anderes Format) umwandeln lassen und danach quasi als Hörbuch mitnehmen.
Ob man damit quasi beim Joggen lernen kann, wie Martin Hoffmann schreibt, würde ich momentan zwar noch bezweifeln, aber zumindest mal ein sehr guter Ansatz um die Mobilität zu unterstützen. Die Qualität ist meines Erachtens tatsächlich sehr gut, das Problem momentan ist primär, dass der Artikel eins zu eins vorgelesen wird (sprich auch die Schlagwörter oder das Inhaltsverzeichnis).

Hier der Link zur Startseite.

via “mobile at school”

Hot-spot annotations für Stahlbetonbauversuche

Mit Hilfe von Flickr haben wir Bilder von Stahlbetonbauversuchen mit hot-spot annotations versehen.
Bei Klick auf die Überschrift kommt man gleich zur gesamten Übersicht.

Stahlbetonversuche

www.flickr.com


… zum eigentlichen Sinn des Internets – CC

“CC – Creative Commons ist eine weltweit agierende Non-Profit-Organisation, die Autoren, Musikern und anderen Urhebern kreativer Werke hilft, ihre Schöpfungen auf innovative Art digital zu verbreiten. Wir schaffen einen Fundus allgemeinzugänglicher Inhalte im Internet. Am 12. Juli 2004 wurde die an das deutsche Urheberschutzrecht angepasste Version der Creative Commons-Lizenzen veröffentlicht.” Creative Commons

Nun hat sich auch Microsoft dieser Initiative angenommen und unterstützt Creative Commons in Office. “Mit einem Add-in für Word, Excel und Powerpoint 2003 will Microsoft den Benutzern seiner Office-Suite Gelegenheit geben, ihre Dokumente vor der Weitergabe mit einem Lizenzhinweis der Creative-Commons-Initiative zu versehen. … Das jetzt erschienene Microsoft-Office-Add-in ergänzt Word, Excel und Powerpoint um einen Eintrag im “Datei”-Menü, der dem Benutzer einen Dialog mit den Lizenzvarianten von der Creative-Commons-Website öffnet und einen Lizenzvermerk nach Wahl ins Dokument einbindet. Anschließend wird per Logo und Link erkenntlich, dass das so behandelte Dokument unter einer bestimmten Creative-Commons-Lizenz steht.” heise online 21. juni 2006

Betonbauprüfungsbeispiel

Im Bauwiki ist soeben ein Prototyp eines durchgerechneten Prüfungsbeispiels veröffentlich worden. Es kann sich jeder das Beispiel ansehen und ausdrucken. Lediglich um die Qualität zu gewährleisten, ist das Editieren nur ausgewählten Personen (die im jeweiligen Beispiel angegeben sind) möglich.
Dank Latex war es uns im TWiki möglich auch Formeln sehr schön darzustellen, wie das Bsp. zeigt:
Beispiel Latex im Wiki
Um Anregungen, Meinungen und Kommentare wird gebeten.