e-Learning Blog Rotating Header Image

TUG

[GADI14, lecture] Gesellschaftliche Aspekte der Informationstechnologie

Es freut mich, dass ich auch heuer wieder die Vorlesung “Gesellschaftliche Aspekte der Informationstechnologie” organisieren und abhalten darf. Es ist einfach unglaublich, dass ich das nun schon 8 Jahre mache. Als mich damals mein Habilitationsvater Prof. Hermann Maurer einlud es mit ihm gemeinsam zu machen, war nicht abzusehen, dass es nach seiner Emeritierung nahtlos in meine Hände übergeht. Mittlerweile ist mir die Veranstaltung sehr ans Herz gewachsen, weil wir nicht nur kritisch die Auswirkung der Informationstechnologie reflektieren, sondern weil man gerade an dieser Veranstaltung sieht mit welcher Geschwindigkeit die technische Entwicklung vorangeht. 2007 beherrschten die Wikipedia, Weblogs und das Web 2.0 die Vorträge, 2014 reden wir über Big Data und NSA.
Aber ich will nicht alles vorweg nehmen – 16 spannende Vorträge warten nicht nur auf meine Studierenden, sondern auf jeden der Zeit hat an diesen 8 Mittwochen um 16.15 den Livestream unter http://curry.tugraz.at mitzuverfolgen.
Hier das heurige Programm:
Programm GADI 2014

[presentation] Learning Analytics und OER

Ich darf heute die Keynote zum Thema “Learning Analytics” beim eBazar 2014 halten. Hierzu sind die Folien online. Weiters wurde ich gebeten einen Input für den OER-Workshop zu machen, auch hierzu der Foliensatz.

[publication] Learning Analytics in basic math education – first results from the field

Our publication about “Learning Analytics in basic math education – first results from the field” is part of the new elearning Papers issue 36 on Learning Analytics and Assessment. Both is published under an open license.

Abstract:

Learning Analytics is an emerging field, because the analyses of a big amount of data can lead to deeper insights into how learning occurs. In this publication we introduce a new addition / subtraction trainer which assists teachers in their daily basic math education. A first field study points out that beside of typical mistakes also systematic ones can be detected.

Reference: Ebner, M., Schön, M., Neuhold, B. (2014). Learning Analytics in basic math education – first results from the field, eLearning Papers, 36, pp. 24-27 [.pdf]

[ebook, L3T] Wie man ein offenes Lehrbuch in sieben Tagen mit mehr als 200 Mitmacher/innen neu auflegt

L3T 2.0Unser Buch “Wie man ein offenes Lehrbuch in sieben Tagen mit mehr als 200 Mitmacher/innen neu auflegt” ist nun auch als E-Book verfügbar. Wir freuen uns auf viele Rückmeldungen unserer Leser/innen der O3R-Reihe :-) .

[L3T] L3T Archiv in pedocs

Dank Ute Blumtritt von der Universitätsbibliothek Chemnitz (TU Chemnitz) und Ute Paulokat vom Informationszentrum Bildung beim DIPF – Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung – ist noch die erfreuliche Meldung von Ende 2013 nachzureichen: Das komplette “Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien” ist nun auch archviert und bei pedocs zugänglich. Herzlichen Dank!!

Bildschirmfoto 2014-01-13 um 21.12.56

[lecture] AK Technology Enhanced Learning – Einheit 6

Die sechste und leider auch schon wieder letzte Einheit des Seminars widmete sich dem Thema “Game Based Learning“. Nach einem kurzen Input zusammengefasst aus dem L3T Kapitel, haben wir mithilfe von zwei Plakaten über ein mögliches Lernspiel nachgedacht. Es hat sich gezeigt, dass dies gar nicht trivial ist, dennoch waren die Ergenisse sehenswert. Hier einmal die Folien dazu:

Hier das Bild der fertigen Plakate :

Game Based Learning

[publication] Herzlich Willkommen bei den Welcome Days

Ich bin gebeten worden einmal über die Welcome Days, die wir jetzt seit WS 2007/2008 an der TU Graz durchführen, zu berichten. Herausgekommen ist ein kleiner Bericht, welcher die Idee beschreibt bis hin zur heutigen Umsetzung.
Nachlesen kann man das alles hier.

[publication] Universitäten in sozialen Netzwerken

Unser Beitrag über “Universitäten in sozialen Netzwerken – Wie Hochschulen die Chancen und Herausforderungen dieser sozialen Medien nutzen können” in der neuesten Ergänzungslieferung des Handbuchs E-Learning ist nun erschienen.

Zusammenfassung:

Soziale Medien haben längst die Grenze zur Allgegenwärtigkeit erreicht und sind heutzutage nicht nur in unserem Privatleben alltäglicher Begleiter, sondern werden auch von Unternehmen, Organisationen und anderen nicht reellen Personen für die unterschiedlichsten Zwecke eingesetzt. Zunehmend versuchen auch Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen diese Medien für sich zu erschließen. Neue Handlungsfelder und vor allem auch neue Wege zur Selbstdarstellung werden dabei erprobt und auf einen potenziellen Mehrwert untersucht. Kernpunkt ist die Frage, wie Social-Media-Aktivitäten aussehen sollen, um als erfolgreich und wertvoll angesehen zu werden, welche Einflussfaktoren sich auf die Wahrnehmung der Nutzer auswirken und welche internen Mechanismen den sozialen Medien zugrunde liegen und so in weiterem Sinne auch deren Inhalte bedingen. Um diesen Fragen nachzugehen, wurden für den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit mittels sozialer Netzwerke an Hochschulen Untersuchungen angestellt, die die Wirksamkeit unterschiedlicher Herangehensweisen analysierten und versuchten, daraus Handlungsfelder für zukünftige Social-Media-Aktivitäten an Universitäten und Fachhochschulen zu identifizieren. Dabei stellte sich heraus, dass die Beteiligung der Nutzer durchaus mit unterschiedlichen Eigenschaften einzelner Social-Media-Aktivitäten zusammenhängt und dass zum Beispiel der Veröffentlichungszeitpunkt, die verwendeten Elemente eines Posts und vor allem der Inhalt besonders hervortreten. Die Anzahl der Postings pro Woche und die Textlänge sind jedoch weniger relevant. Allgemein lässt sich sagen, dass unübliche Posting-Zeitpunkte, eine Kombination aus Bild, Text und Hyperlink sowie soziale, teilweise emotionale, teilweise auch stark originalitätsentbundene, konventionalisierte Inhalte, die die Gemeinschaft hervorheben und eine Kontaktpflege innerhalb ihrer ermöglichen, die meistgelesenen und involvierendsten Beiträge in sozialen Netzwerken darstellen.



Zitation: Frey, J., Ebner, M. (2014) Universitäten in sozialen Netzwerken – Wie Hochschulen die Chancen und Herausforderungen dieser sozialen Medien nutzen können. In K. Wilbers & A. Hohenstein (Hrsg.), Handbuch E-Learning. Expertenwissen aus Wissenschaft und Praxis – Strategien, Instrumente, Fallstudien. Köln: Deutscher Wirtschaftsdienst (Wolters Kluwer Deutschland), 50. Erg.-Lfg. Jänner 2014. pp 1-22. http://www.personalwirtschaft.de/elearning

[publication] Die Entstehung des ersten offenen Biologieschulbuchs

Die Entstehung des ersten offenen BiologieschulbuchsVor einem guten Jahr hat das Projekt Schulbuch-O-Mat ein erfolgreiches Crowdfunding hinter sich, ein gutes halbes Jahr später war das Buch als erstes deutschsprachiges Schulbuch online verfügbar und jetzt haben wir die Begleitstudie gefördert durch das österreichische Unterrichtsministerium (bm:ukk) ebenso abschließen können.
Das Buch über die “Die Entstehung des ersten offenen Biologieschulbuchs” ist ab sofort bei Amazon bzw. in unserer O3R-Reihe als Band 6 erhältlich. Wir wünschen allen LeserInnen viel Spaß mit einer aus unseren Sicht spannenden Lektüre wenn man sich mit freien Bildungsressourcen beschäftigt.

Zusammenfassung:

Das Projekt „Schulbuch-O-Mat“ hat sich zur Zielsetzung gemacht, bis Ende Juli 2013 das erste frei zugängliche und einsetzbare deutschsprachige Schulbuch zu veröffentlichen. Dazu wurden bis zum Januar 2013 per Crowdfunding Basiskapital gesammelt, um dann mit Freiwilligen, unter anderem BiologielehrerInnen und professionellen GrafikerInnen und Gestaltern, ein Biologieschulbuch zu schreiben, das mit dem Berliner Lehrplan konform ist (Biologie I, 7./8. Schulstufe).
In diesem Band stellen wir das Projekt vor und präsentieren die Ergebnisse der begleitenden Evaluation. Diese werden gerahmt von Informationen zu anderen offenen Schulbuchprojekten sowie den Übertragungsmöglichkeiten der Erfahrungen auf Österreich. Abschließend werden Empfehlungen für Nachahmer/innen gegeben. Das Buch ist für all diejenigen von Interesse, die im Bereich der offenen Bildungsressourcen, in der Schulbuchproduktion oder aus Sicht der Bildungspolitik Erfahrungen und Berichte suchen, um sich für eigene Projekte und zukünftige Entwicklungen inspirieren zu lassen

Zitation: Ebner, M.; Schön, M., Schön, S. & Vlaj, G. (2014) Die Entstehung des ersten offenen Biologieschulbuchs, Book On Demand, Norderstedt

[workshop] Social Media and Mobile Learning

Im Rahmen des CAS eLearning Zertifikatkurses darf ich auch heuer das Modul “Sociale Media Learning & Mobile Learning” abhalten. Die dafür notwendigen Unterlagen sind hier nochmals übersichtlich dargestellt.


VORMITTAG: SOCIAL MEDIA LEARNING


NACHMITTAG: MOBILE LEARNING


Als weiterführende Literatur wird das Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien empfohlen mit den entsprechenden Kapiteln (Kollaborative Werkzeuge, Mobile Learning), sowie das Kapitel “Web 2.0 als Basis für CSCL-Umgebungen“.

Zur Info für Nicht-Teilnehmer/innen: Es handelt sich um einen ganztägigen Workshop.