Ist die (nahe) Webzukunft mobil?

Eine interessante und gute Frage – lt. einer Gartner Studie überholen die mobilen Endgeräte die herkömmlichen PCs schon sehr bald, was den Internetzugang betrifft (wie man hier, hier oder hier lesen kann):

Bis 2013 werden Mobilfunkgeräte den PC als gängigstes Gerät für den Internetzugang überholt haben“, prognostizieren die Marktforscher von Gartner: Bis dahin werde die Zahl der Computer weltweit auf 1,78 Milliarden steigen, die der internetfähigen Handys auf 1,82 Milliarden, heißt es.

Ich selbst habe auch erst vor kurzem Statistiken der Fa. Apple gesehen, die ähnliches sagen – der Internetmarkt von morgen ist mobil. Wenn man sich das vor Augen hält, dann wird das auch für den e-Learning bzw. m-Learning Bereich Auswirkungen haben.
Lernende werden Informationen und auch Materialien mit ihren kleineren Endgeräten beziehen wollen, sie werden online mitdiskutieren und auch sonstiges erledigen. Nicht nur, dass gänzliche neue didaktische Anforderungen auf uns zukommen, sondern vielmehr müssen wir davon ausgehen, dass sich auch der Umgang mit Online Ressourcen ändert.
Aber es stimmt mich auch durchaus nachdenklich, vor allem wenn man bedenkt welche Auswirkungen es hat, wenn man nun wirklich jederzeit online sein kann und letztendlich auch ist.

Eine Antwort auf „Ist die (nahe) Webzukunft mobil?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*