[L3T] Konzept für Open Educational Resources im sekundären Bildungsbereich

Der 3. Band der Publikationsreihe „Beiträge zu offenen Bildungsressourcen“ ist nun erschienen. Diesesmal beschreibt Barabara Rossegger in ihrer Masterarbeit die Situation im sekundären Bildungsbereich mit Schwerpunkt auf Österreich und entwickelt einen OER-Index zu Beurteilung.
Zusammenfassung:

Open Educational Resources, kurz OER, spielen eine zunehmend wichtige Rolle in der Bildungslandschaft. In diesem Buch, dem eine Diplomarbeit zugrunde liegt, werden deutschsprachige OER-Angebote (Schwerpunkt Österreich) untersucht hinsichtlich ihrer rechtlichen Bestimmungen, ihrer Inhalte und sonstigen Qualitätsansprüchen. Zusammengefasst wird die Untersuchung in einem neu entwickelten OER-Index, der einen Vergleich ermöglichen sollen. Abschließend werden noch die Standards zusammengefasst und ein Ausblick gegeben wie zukünftig OER-Angebote zugänglich sein sollten.

Hier gibt es das Buch zum freien Download oder wer es lieber gedruckt ist, kann es bei Book on Demand auch käuflich erwerben. Wir freuen uns wie immer auch auf Rückmeldungen.

Zitat: Rossegger, B. (2012) Konzept für Open Educational Resources im sekundären Bildungsbereicht, Ebner, M & Schön, S. (Hrsg.), Beiträge zu offenen Bildungsressourcen, Band 3, Book on Demand, Norderstedt, ISBN 978-3-8482-1543-0

3 Antworten auf „[L3T] Konzept für Open Educational Resources im sekundären Bildungsbereich“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*