e-Learning Blog Rotating Header Image

So, der iPad ist also erhältlich …

Das Netz überschlägt sich ja mit Meldungen, dass der iPad in den Staaten endlich verkauft wird und sich riesige Massen an Personen vor den Apple Geschäften anstellen [Link futurezone].
Kaum sind die Geräte erhältlich tauchen die ersten Testberichte auf, die durchaus erste Einschätzungen zulassen – und ich bleibe dabei, der iPad hat ein großes Potential für den e-Learning Bereich und wird speziell m-Learning Aktivitäten neue Möglichkeiten bieten:

3 Comments

  1. helmut w. klug sagt:

    Warum heißt es ‚der iPad‘? Warum wird für das Gerät männliches Genus angenommen? (Das soll jetzt keine Genderdiskussion werden, sondern eine rein der Befriedigung meiner Neugierde dienen, da ich auch ‚die E-Mail‘ nie verstanden habe …)

  2. Martin sagt:

    gute Frage – noch keine Antwort 🙂

  3. Helge sagt:

    Für mich heißt es ja „das iPad“, kann aber auch nicht erklären warum. Das Potenzial für’s Lernen dürfte ja bereits dadurch gegeben sein, dass man mit dem Ding auch Bücher lesen kann. Sogenanntes „m-Learning“ ist aber auch mit papiergebundenen Büchern nicht ganz ohne Potenzial. 😉

    Ich seh‘ in diesem neuen Ding eine wahr gewordene Science Fiction: Geräte wie in Star Trek das „PADD“ stehen mir plötzlich zur Verfügung. Ist bloss die Frage, was man jetzt daraus macht.

    An Ideen und Enthusiasmus wird es kaum fehlen. Zugang zu Geräten & Software und gesellschaftliche Akzeptanz der Nutzung dieses Geräts sowie Investitionssicherheit bei Aufbau eines iPad-Gerätepools sind wohl die größeren Probleme auf die das iPad im Bildungsbereich stoßen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*