4 Antworten auf „[presentation] uLearning? Future of education from a technical perspective“

  1. bezüglich Deiner Folie:“Der Lernerfolg ist unabhängig vom verwendeten Medium“ – Ist diese Aussage auf das theoretische Wissen beschränkt? Ich frage mich das deshalb, weil die vorherige Folie das nicht einschränkt und dadurch auch die praktische Wissensvermittlung hineinfallen würde. Alle Berufe, die ein motorisches Können verlangen, müßte es dann auch betreffen und das kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. Betrifft es diese also auch Deiner Meinung nach? Setzt Du die haptische Erfahrung eines Holzarbeiters mit der Motorsäge beim Baumschnitt mit einer entsprechenden Simmulation gleich, oder die eines Zahnarztes mit einem Dummy-Gebiss? Fällt so eine Erfahrung dann Deiner Meinung nach auch unter e,u,p oder m-learning?

  2. hallo boris,

    gute frage – hast mich ein wenig jetzt zum Nachdenken gebracht, wie ich das beantworten kann

    ich würde das wort „praktische Wissensvermittlung“ in frage stellen und mich fragen ob wir in deinem fall nicht vom erlernen von fertigkeiten sprechen und die verlangt andere methoden andere herangehensweisen. danach stellt sich dann die fragen ob die simulation sehr gut an die realität herankommt, was wohl dann meinen satz durchaus wieder sinn geben könnte …

    hoff das war soweit verständlich, aber danke für deine anregung 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*